Juden in Deutschland: "Die Religion wird sehr einseitig dargestellt"
Foto: Samuel Acker
Fotostrecke

Juden in Deutschland: "Die Religion wird sehr einseitig dargestellt"

Jüdisches Leben in Deutschland "Man muss doch Vertrauen haben"

Am 9. November 1938 brannten in Deutschland Synagogen, jüdische Geschäfte wurden geplündert, unbescholtene Bürger attackiert, verhaftet, getötet. Wie gehen Juden 75 Jahre nach der Pogromnacht mit der Erinnerung um? Wie leben sie in diesem Land? Vier Personen, vier Sichtweisen.
Von Samuel Acker