London Heathrow Flugzeug kollidiert beim Landeanflug vermutlich mit Drohne

Beim Landeanflug auf London Heathrow trifft plötzlich ein Gegenstand auf die Maschine von British Airways - vermutlich eine Drohne, wie der Pilot berichtet. Woher das Flugobjekt kam, ist unklar.

Flugzeug von British Airways (Symbolbild)
REUTERS

Flugzeug von British Airways (Symbolbild)


Ein Flugzeug von British Airways soll beim Landeanflug auf den Londoner Flughafen Heathrow mit einer Drohne zusammengestoßen sein. Einem Bericht der BBC zufolge habe der Pilot gemeldet, dass ein Gegenstand, mutmaßlich eine Drohne, die Vorderseite des Flugzeugs getroffen habe. Eine Sprecherin des Scotland Yard bestätigte den Vorfall.

Der Airbus A320 mit 137 Menschen an Bord landete den Angaben zufolge nach dem Zusammenprall sicher und wurde nach einer Überprüfung für den nächsten Flug freigegeben. Die Maschine war nach Angaben der Polizei aus Genf gekommen. Die Polizei ermittle, Festnahmen habe es aber nicht gegeben, hieß es weiter.

kry/dpa/Reuters

Mehr zum Thema


insgesamt 34 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
grumpy53 17.04.2016
1. da werden wir noch Freude bekommen
jeder Depp kann so eine Drohne kaufen und fliegen, und na klar, auch hier muss der größtmögliche Nervenkitzel der Spaßgesellschaft erfüllt werden. In Ruhe im Garten sitzen? Nee, Nachbars Sohn hat ne Drohne, die kreiselt einem über der Rübe. Flughäfen, Kindergärten, Parks, irgendwo findet sich sicher einer, der das neue Ding ausprobieren muss. Was soll der Mist? Wenn dann die erste Maschine abstürzt, weil so eine Drohne die Scheibe zertrümmert, oder in eine Turbine fliegt, wird nektische Betriebsamkeit entwickelt, die das alles nicht mehr aufhält. Wozu Drohnen in Privathand? Damit der Rest der Privatspähre auch noch flöten geht?
Bueckstueck 17.04.2016
2.
Zitat von grumpy53jeder Depp kann so eine Drohne kaufen und fliegen, und na klar, auch hier muss der größtmögliche Nervenkitzel der Spaßgesellschaft erfüllt werden. In Ruhe im Garten sitzen? Nee, Nachbars Sohn hat ne Drohne, die kreiselt einem über der Rübe. Flughäfen, Kindergärten, Parks, irgendwo findet sich sicher einer, der das neue Ding ausprobieren muss. Was soll der Mist? Wenn dann die erste Maschine abstürzt, weil so eine Drohne die Scheibe zertrümmert, oder in eine Turbine fliegt, wird nektische Betriebsamkeit entwickelt, die das alles nicht mehr aufhält. Wozu Drohnen in Privathand? Damit der Rest der Privatspähre auch noch flöten geht?
Ich will dich ja nicht erschrecken, aber ferngesteuerte Modellflugzeuge und Hubschrauber gibts seit Jahrzehnten, sie sind viel grösser, schwerer und fliegen viel schneller als Quadrocopter und man braucht keinen Flug- oder Waffenschein um eines zu besitzen und steuern. Und trotzdem sind noch keine Verkehrsmaschinen deswegen in einem brennenden Feuerball zur Erde gestürzt. Noch nie. Nirgendwo. Etwas weniger Hysterie um Dinge die man nicht versteht, ist immer eine gute Sache.
zeichenkette 17.04.2016
3. Ich würde mich nicht wundern
wenn es bei den zunehmenden Vorfällen dieser Art um Versuche handeln würde, ein Flugzeug zu beschädigen. Das ist fast unmöglich zu verhindern und das Risiko erwischt zu werden ist minimal, weil die Reichweite der Fernsteuerung groß genug ist, um nicht entdeckt zu werden.
Bürger Icks 17.04.2016
4. Oder aber...
Zitat von grumpy53jeder Depp kann so eine Drohne kaufen und fliegen, und na klar, auch hier muss der größtmögliche Nervenkitzel der Spaßgesellschaft erfüllt werden. In Ruhe im Garten sitzen? Nee, Nachbars Sohn hat ne Drohne, die kreiselt einem über der Rübe. Flughäfen, Kindergärten, Parks, irgendwo findet sich sicher einer, der das neue Ding ausprobieren muss. Was soll der Mist? Wenn dann die erste Maschine abstürzt, weil so eine Drohne die Scheibe zertrümmert, oder in eine Turbine fliegt, wird nektische Betriebsamkeit entwickelt, die das alles nicht mehr aufhält. Wozu Drohnen in Privathand? Damit der Rest der Privatspähre auch noch flöten geht?
...damit der normale Mensch auch noch die Möglichkeit besitzt, die Spione auszuspionieren. Am besten aber natürlich alles verbieten, zu unser aller Sicherheit...
frummler 18.04.2016
5. ganz deiner meinung grumpy53
allerdings würde es mich interessieren wie es rechtlich aussieht wenn mann so ein teil das einfach mit kamera ungefragt meinen garten und terrasse überfliegt einfach abschiesst?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.