"Lust auf Liebe" Bosnier stellen Rekord im Massen-Knutschen auf

Der Imam der Stadt tobte und wetterte gegen die "unislamische Aktion" - aber niemand hörte auf ihn. Im Zentrum der nordostbosnischen Stadt Tuzla haben sich 6980 Paare gleichzeitig geküsst - jetzt hoffen sie auf einen Eintrag ins Guinness-Buch.

Sarajevo - Der lokale Rundfunksender Kameleon hatte die Aktion organisiert, die viele Schaulustige anlockte. Zu den Teilnehmern gehörten auch Bürgermeister Jasmin Imamovic und seine Frau.

"Die Leute haben einfach Lust auf Liebe. Die Zeit war reif, dass ein anderes Land als Ungarn oder die Philippinen gewann", sagte Imamovic - die beiden Staaten lösen sich seit Jahren regelmäßig bei den Massenkuss-Rekorden ab. Die bosnischen Organisatoren hoffen nun auf einen neuen Eintrag im Guinness-Buch.

An der Massen-Umarmung beteiligten sich auch Paare der ehemaligen Kriegsgegner Kroatien und Serbien sowie aus Albanien, Mazedonien und Slowenien. Vergeblich hatte der Imam von Tuzla, Amir Karic, zuvor zum Boykott der nach seiner Ansicht "unislamischen und unmoralischen" Aktion aufgerufen.

itz/AFP