Magdeburg Polizei nimmt nach mutmaßlichem Autorennen zwei Männer fest

In Sachsen-Anhalt haben sich mehrere Männer offenbar ein illegales Autorennen geliefert. Die Fahrt endete mit einem schweren Unfall.

Unfallstelle in Magdeburg
Matthias Strauß/dpa

Unfallstelle in Magdeburg


Ein 20-jähriger Autofahrer ist in der Nacht zu Samstag in Magdeburg mit seinem Wagen von der Fahrbahn abgekommen, stieß gegen einen Baum und gegen eine Laterne. Am Unfallort hätten die Einsatzkräfte zudem einen 21-jährigen Autofahrer angetroffen, der zur Unfallzeit hinter dem Verunglückten hinterherfuhr, teilte die Polizei mit.

Die Beamten gehen nach ersten Ermittlungen davon aus, dass sich die beiden "mit ihren hochmotorisierten Fahrzeugen ein illegales Rennes geliefert haben könnten". Beide Autos seien deshalb beschlagnahmt und die beiden Fahrer vorläufig festgenommen worden. Sie befinden sich in Polizeigewahrsam.

Raser verursachen in Deutschland immer wieder schwere Unfälle. Erst vergangene Woche hat das Berliner Landgericht zwei Männer nach einem tödlichen Autorennen auf dem Ku'Damm erneut wegen Mordes verurteilt. Einen ersten Schuldspruch hierzu hatte der Bundesgerichtshof noch aufgehoben.

Die Folgen des Magdeburger Unfalls gestalteten sich dagegen glimpflicher. Obwohl am Fahrzeug Totalschaden entstand, erlitt der Fahrer laut Polizei lediglich leichte Verletzungen und einen Schrecken.

apr

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.