Nach Bad im Meer 19-jähriger Deutscher stirbt am Strand auf Mallorca

Ein junger Deutscher ging im Meer schwimmen, dann brach er am Strand nahe Port d'Alcúdia zusammen: Die herbeigerufenen Rettungskräfte konnten den Mann nicht wiederbeleben.
Ein Rettungsschwimmer am Playa de Palma auf Mallorca

Ein Rettungsschwimmer am Playa de Palma auf Mallorca

Foto: Chris Emil Janssen/ imago images/Chris Emil Janßen

Ein junger Urlauber aus Deutschland ist auf Mallorca unmittelbar nach einem Bad im Meer gestorben. Der 19-Jährige sei am Strand der Platja Muro unweit von Port d'Alcúdia im Nordosten der spanischen Mittelmeerinsel einem Herzstillstand erlegen, berichteten die »Mallorca Zeitung«  und andere Regionalmedien am Sonntag unter Berufung auf die Behörden. Die Polizeieinheit Guardia Civil bestätigte auf Anfrage diese Medienberichte.

Plötzlich zusammengesackt

Den Berichten zufolge war der junge Mann am Samstagabend mit seiner Schwester am Strand. Nach einem Bad im Meer habe er beim Verlassen des Wassers plötzlich über Unwohlsein geklagt und angefangen, Blut zu husten und zu spucken. Kurz danach sei er zusammengesackt. Das herbeigerufene medizinische Personal habe am Strand etwa eine Stunde lang versucht, den Deutschen wiederzubeleben. Kurz vor 20 Uhr hätten die Ärzte aber nur noch seinen Tod feststellen können.

Nach Angaben der Schwester litt der junge Mann an einem angeborenen Herzfehler und war deshalb bereits einmal operiert worden. Er nahm diverse Medikamente.

Die Guardia Civil (Zivilgarde) leitete nach eigenen Angaben eine Untersuchung ein. Ein Gerichtsmediziner solle eingeschaltet werden, hieß es. Woher genau der Tourist aus Deutschland stammte, wurde zunächst nicht bekannt gegeben.

mrc/dpa
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.