Costa Blanca Fähre mit fast 400 Urlaubern rammt Hafenwand

Eine Fähre mit Urlaubern von den Inseln Mallorca und Ibiza musste vor der spanischen Küste evakuiert werden. Zuvor war es im Hafen von Dénia zu einer Kollision gekommen.

Havarie an der Costa Blanca: Die Baleària-Fähre musste evakuiert werden
Juan Carlos Cardenas/EPA-EFE/REX

Havarie an der Costa Blanca: Die Baleària-Fähre musste evakuiert werden


Eine Fähre des Betreibers Baleària, die 393 Passagiere und 70 Autos ans spanische Festland fahren sollte, ist Freitagnacht an der Costa Blanca auf Grund gelaufen. Das Schiff "Pinar del Rio" war zuvor gegen 23.20 Uhr im Hafen von Dénia mit einer Hafenwand kollidiert. Die Passagiere wurden von der spanischen Polizei und Mitarbeitern der Küstenwache von der Fähre gebracht. Es soll keine Verletzten gegeben haben.

Es sei kein Treibstoff ins Wasser gelangt, erklärte der Betreiber Baleària. Trotzdem seien vorsorglich Sperrungen eingerichtet worden. Reisende mussten ihre Autos an Bord der Schnellfähre zurücklassen. Ihnen wurde angeboten, mit dem Bus nach Valencia oder Alicante zu fahren.

Die Rettungsaktion dauerte bis zwei Uhr morgens. Warum die Fähre mit der Hafenmauer kollidierte, ist noch unklar. Die zuständigen Behörden untersuchen den Vorgang.

rai



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Hamberliner 17.08.2019
1. Balearia diskriminiert, SPON auch.
Wer zum erstenmal mit Balearia fährt, erlebt sowieso eine böse Überraschung: im Freien, draußen an Deck, auch an der Leeseite wo es niemanden stört, ist das Rauchen verboten. Eine ebensolche Diskriminierung leistet sich der Autor/die Autorin "rai", wer auch immer das sein mag. Es ist für alle Passagiere mit Fahrzeug ein Riesenproblem, dass sie ihre Fahrzeuge an Bord zurücklassen mussten. Nicht nur für die Autofahrer. Diese sind genausowenig das Nabel der Welt wie die Nichtraucher.
arndt61 17.08.2019
2.
Lee ist nicht immer auf derselben Seite des Schiffes, sodass man auch nicht an einer Stelle des Decks eine dauerhafte Raucherzone einrichten kann. Das hat selbstverständlich nichts mit Diskriminierung zu tun, sondern mit Nichtraucherschutz. Zigarettenqualm stört auch noch in 10m Entfernung, was Raucher nicht, sehr wohl aber Nichtraucher wissen. Der Nichtraucherschutz hat inzwischen zum Glück (fast) überall Vorrang, zum Glück. Dass die Autos erstmal an Bord bleiben müssen, geschieht aus Sicherheitsgründen. Das nervt natürlich, ist aber Vorschrift bei Havarien, Kollisionen etc. Sicherheit geht vor.
wasser-uwe 18.08.2019
3. "Hafenwand"...
heisst auch bei Landratten landläufig "Kaimauer"
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.