Flüchtling heiratet Grenzpolizist "Es war Liebe auf den ersten Blick"

Sie brauchen eine Motivation, um Ihr Englisch aufzubessern? Vielleicht hilft die Geschichte von Bobi Dodevski: Der Polizist lernte dank seiner Sprachkenntnisse die Liebe seines Lebens kennen - am Grenzzaun.


Mazedonien hat in der Flüchtlingskrise nicht gerade die schönsten Schlagzeilen produziert, aber an Bobi Dodevski lag das sicherlich nicht. Denn der Grenzpolizist wird wohl kaum wegen Schikanen gegen Hilfesuchende in Erinnerung bleiben - sondern wegen einer rührenden Liebesgeschichte, die vor einigen Tagen bekannt geworden ist.

Der 35-Jährige verliebte sich im Dienst an der Grenze zu Serbien - und zwar nicht in eine Kollegin, sondern in eine Frau auf der Flucht: Noora Arkavazi, 20 Jahre alt. Die Irakerin war an einem Märztag mit ihren Eltern, ihrem jüngeren Bruder und der Schwester auf dem Weg in Richtung Serbien. Doch dorthin reiste sie nie weiter. Arkavazi lebt bis heute in Mazedonien: Der orthodoxe Christ Dodevski und die muslimische Immigrantin haben inzwischen geheiratet.

"Wir waren unterwegs", sagte Arkavazi jetzt dem US-Sender CNN, "so wie viele Flüchtlinge." Sie hätten das irakische Diyala aus Angst vor Kämpfen zwischen der Terrormiliz "Islamischer Staat" und Regierungstruppen verlassen und seien nach Europa aufgebrochen. "Ich hatte einfach nur den Traum, mit meiner Familie in Deutschland zu leben", sagte Arkavazi der Nachrichtenagentur AFP.

Fotostrecke

3  Bilder
Flüchtling heiratet Grenzpolizist: Liebe am Grenzzaun

Dass sie Dodevski kennenlernte, war demnach völliger Zufall: Er sei der einzige Beamte an der Grenze gewesen, der Englisch gesprochen habe. An diesem Tag habe er lediglich einen Kollegen vertreten. "Das war Bestimmung", sagte Dodevski der britischen BBC. Und seine Ehefrau ergänzte demnach: "Es war Liebe auf den ersten Blick."

Zunächst einmal standen jedoch weniger romantische Dinge an: Dodevski schickte den Berichten zufolge sofort Mitarbeiter des Roten Kreuzes zu Arkavazi, da sie hohes Fieber gehabt habe. Nachdem sich die junge Frau erholt hatte und mit ihrer Familie in ein Flüchtlingslager gekommen war, lernte sie Dodevski binnen weniger Wochen besser kennen.

Der Rest der Geschichte ist schnell erzählt: Im April machte der Grenzpolizist der Flüchtlingsfrau einen Heiratsantrag, im Juli folgte die Trauung. Während Arkavazis Familie mittlerweile Deutschland erreicht hat, lebt das junge Paar nun im mazedonischen Kumanovo mit Dodevskis drei Kindern. Und dabei bleibt es nicht, wie Arkavazi der BBC verriet: "Ich bin schwanger, im vierten Monat!"

mxw



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.