Missbrauchsfälle Vatikan sieht Papst als Opfer einer Kampagne

Der Vatikan reagiert pikiert auf die Enthüllungen neuer Missbrauchsfälle in Deutschland: Papst Benedikt XVI. solle offenbar unter allen Umständen in die Skandale "hineingezogen" werden. Seit 2001 wurden dem Petersdom 3000 Vorfälle weltweit gemeldet.
"Gewisse Verbissenheit": Papst Benedikt XVI.

"Gewisse Verbissenheit": Papst Benedikt XVI.

Foto: MAX ROSSI/ REUTERS
yas/Reuters/dpa/AFP/APN