Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche Papst Franziskus nimmt Rücktritt von polnischem Bischof an

Im polnischen Dokumentarfilm "Versteckspiel" spielt Edward Janiak eine unrühmliche Hauptrolle: Er soll Missbrauchsvorwürfe in der Diözese Kalisz ignoriert haben. Jetzt ist er zurückgetreten.
Papst Franziskus am 14. Oktober im Vatikan

Papst Franziskus am 14. Oktober im Vatikan

Foto: Evandro Inetti / imago images/ZUMA Wire

Papst Franziskus hat den Rücktritt des polnischen Bischofs Edward Janiak angenommen. Das teilte Salvatore Pennacchio, päpstlicher Nuntius in Polen, mit.

Janiak soll Missbrauchsvorwürfe gegen Priester in der Diözese Kalisz ignoriert haben. Er spielt eine wichtige Rolle in dem Mitte Mai veröffentlichten Dokumentarfilm "Versteckspiel", der sexuellen Missbrauch Minderjähriger in der katholischen Kirche in Polen thematisiert.

Priesterseminar vorübergehend geschlossen

Franziskus hatte Janiak bereits im Juni von seinen Pflichten entbunden. Die Diözese Kalisz wurde damals dem Erzbischof von Lodz, Grzegorz Rys, unterstellt, der sie den Angaben zufolge auch weiterhin verwalten soll. Das Priesterseminar von Kalisz werde vorübergehend geschlossen, sagte der Nuntius weiter.

Nach einem im März 2019 von der Bischofskonferenz vorgelegten Bericht wurden in Polen zwischen 1990 und 2018 insgesamt 382 Geistliche als Täter ausgemacht. Es soll 625 Opfer gegeben haben.

bah/dpa