Auktion von Raumfahrt-Andenken bei Christie's Mondstaub aufwirbeln

Vor 50 Jahren betrat erstmals ein Mensch den Mond. Nun sollen zahlreiche Erinnerungsstücke aus der Raumfahrtära versteigert werden. Davon könnte es künftig sogar noch mehr geben.

Handbuch des "Apollo 11"-Mondlanders (Reproduktion): Versteigerung zum Jahrestag
Christie's/dpa

Handbuch des "Apollo 11"-Mondlanders (Reproduktion): Versteigerung zum Jahrestag


Die USA streben binnen fünf Jahren die nächste Mondlandung von Astronauten an. So dürfte es schon bald weitere Erinnerungsstücke aus dem Zeitalter der US-Raumfahrt geben. Was das wohl für die 200 nun in New York zu versteigernden Erinnerungsstücke zu den Höhepunkten der US-Raumfahrtgeschichte heißt?

Klar ist: Das Auktionshaus Christie's rechnet bei der Auktion zum 50. Jahrestag der Mondlandung mit hohen Erlösen. Teuerstes Objekt soll Schätzungen zufolge das Original-Handbuch des "Apollo 11"-Mondlanders werden, wie Christie's mitteilte. Bis zu neun Millionen Dollar erwarten die Experten dafür.

Eine Fahne für 35.000 Dollar?

Mithilfe des Handbuchs hatten die Astronauten Neil Armstrong und Buzz Aldrin den Lander "Eagle" im Juli 1969 sicher auf dem Erdtrabanten abgesetzt. Sie waren die ersten Menschen auf dem Mond. Das Buch enthält zahlreiche Notizen der beiden Astronauten - und ist auch noch mit ein bisschen Mondstaub bedeckt.

Außerdem sollen bei der Auktion am 18. Juli unter anderem eine US-Fahne versteigert werden, die an Bord der "Apollo 10"-Mission war - und in der Versteigerung bis zu 35.000 Dollar bringen soll. Auch eine Kamera und einen Staubpinsel von der "Apollo 14"-Mission gibt es bei der Auktion, sie sollen bis zu 175.000 Dollar einbringen.

apr/dpa



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.