Nach Messerattacke in Kandel Kirchenpräsident warnt vor Unmenschlichkeit

Vor wenigen Tagen wurde eine 15-Jährige in einem Drogeriemarkt in der Pfalz erstochen, mutmaßlich von einem jungen Afghanen. Kirchenpräsident Schad warnt nun davor, Flüchtlinge pauschal zu verdächtigen.
Gedenken an das Opfer der Messerattacke vor dem Drogeriemarkt in Kandel

Gedenken an das Opfer der Messerattacke vor dem Drogeriemarkt in Kandel

Andreas Arnold/ dpa
lov/dpa