Peinlicher Diplomaten-Tweet Hurra, das Weiße Haus brennt

Das war nicht die feine englische Art. Bei Twitter hat die britische Botschaft in Washington der Brandschatzung des Weißen Hauses vor 200 Jahren gedacht. Den Tweet fanden allerdings die wenigsten lustig.

 Großbritanniens Premierminister David Cameron bei einer Rede im August: Entschuldigung von der britischen Botschaft
DPA

Großbritanniens Premierminister David Cameron bei einer Rede im August: Entschuldigung von der britischen Botschaft


Um der Zerstörung des Weißen Hauses durch britische Soldaten im Britisch-Amerikanischen Krieg 1814 zu gedenken, haben Mitarbeiter der britischen Botschaft in Washington ein Foto getwittert. Das Bild zeigt einen Kuchen mit einem Modell des Weißen Hauses darauf, der präsidiale Rasen ist gespickt mit Wunderkerzen. In dem Text zu dem Foto scherzte die Botschaft, es seien diesmal "nur Wunderkerzen".

Für die Darstellung wird Javascript benötigt.

Der britische Humor ist bekanntlich speziell, und mancher feierte die Briten für ihre Unverfrorenheit und ihr ganz eigenes Verständnis von Völkerverständigung: Doch die meisten Kommentare zu dem Tweet waren wenig freundlich: Sogar eine Sprecherin des US-Außenministeriums schaltete sich ein: Einen Tag später, und nachdem der Tweet bereits mehr als viertausend mal weitergeleitet wurde, entschuldigte sich der britische Außenposten für seine wenig diplomatische Grußnote. Was wiederum zu deutlich entspannteren Reaktionen führte: Es war übrigens nicht, dass erste Mal, dass sich England für Ereignisse aus dem zweiten Unabhängigkeitskrieg entschuldigen musste. Wie die "Washington Post" berichtet, bat der damalige Premierminister Tony Blair 2003 in einer Rede vor dem US-Kongress um Verzeihung dafür, dass seine Landsleute damals versucht hatten, die Kongressbibliothek abzufackeln.

ppl



© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.