Rassismus-Vorwurf Niederländer kämpfen für ihren schwarzen Nikolaushelfer

Viele Niederländer wollen ihren "Schwarzen Peter" behalten: Hunderte demonstrierten am Wochenende gegen die Vorwürfe der Uno, wonach eine holländische Tradition rassistisch sei. Auf Facebook unterstützten Millionen Menschen eine Petition für den schwarz angemalten Nikolaushelfer.
Proteste in Den Haag: Viele Niederländer wollen den "Schwarzen Peter" behalten

Proteste in Den Haag: Viele Niederländer wollen den "Schwarzen Peter" behalten

Foto: DPA

Den Haag - "Der 'Zwarte Piet' ist kein Rassismus, er muss bleiben", findet die 16-jährige Mandy Roos. Die Jugendliche hatte zu einer Aktion in Den Haag aufgerufen, der sich Hunderte Niederländer am Wochenende anschlossen. Sie demonstrierten gegen Rassismusvorwürfe einer Uno-Expertin und forderten, die Tradition schwarzer Nikolaushelfer fortzusetzen.

Viele der rund 500 Demonstranten kamen als "Zwarte Pieten" mit geschwärzten Gesichtern. Auch auf den sozialen Netzwerken regte sich Widerstand gegen die Uno-Vorwürfe: Eine Facebook-Petition für die Schwarzer-Peter-Figur wurde bis Samstagabend 2,1 Million Mal mit "Gefällt mir"-Klicks unterstützt.

Die große Unterstützung für die Petition zeigt die tiefe Verbundenheit vieler Niederländer mit einem Brauch, der plötzlich bedroht scheint. "Sinterklaas", so heißt der Nikolaus in den Niederlanden, kommt nach der Legende immer Mitte November in die Niederlande, um den Kindern Geschenke zu bringen. Begleitet wird der weiße Bischof von zahlreichen schwarz angemalten Helfern mit roten Lippen, lockigen Haaren und in bunten Phantasie-Kostümen. Die jungen Schwarzen streuen Pfeffernüsse und bringen Kindern Geschenke.

Die jamaikanische Historikerin Verene Shepherd, die bei den Uno eine Expertengruppe für Menschen afrikanischer Herkunft leitet,forderte kürzlich die Abschaffung des Brauchs. "Das Fest ist eine Rückkehr zur Sklaverei", kritisierte sie. Es erinnere an die Ausbeutung von Schwarzen in Kolonien.

Die große Mehrzahl der Niederländer meint hingegen, die dunklen Gesichter der "Zwarte Pieten" kämen einfach vom Ruß der Schornsteine, durch die sie der Legende nach klettern, um in Wohnungen Geschenkpäckchen abzulegen.

lgr/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.