Niedersachsen Feuerwehr findet Drogenplantage bei Hausbrand

Durch ein Feuer in einem Fachwerkhaus ist die Polizei in Niedersachsen zufällig auf eine Cannabis-Plantage gestoßen. Eine vierköpfige Familie wurde vorübergehend festgenommen.

Verbotener Cannabis-Anbau: Ein Feuerwehrmann sichert Beweismittel
DPA

Verbotener Cannabis-Anbau: Ein Feuerwehrmann sichert Beweismittel


Tespe - Eine umgefallene Kerze ist einer Familie im niedersächsischen Bütlingen zum Verhängnis geworden - und das gleich in doppelter Hinsicht. Nicht nur das Haus erlitt einen schweren Brandschaden, als gleich mehrere Balken in Flammen aufgingen. Auch die private Cannabis-Plantage wurde gehörig angesengt - und strömte einen derart intensiven Duft aus, dass nicht nur die Nachbarn stutzig wurden: "Über allem hing der süße Geruch von Marihuana", sagte ein Augenzeuge.

Der verwunderte auch die herbeigerufene Feuerwehr, die sofort Verdacht schöpfte. Insgesamt 220 Hanfpflanzen konnte die Polizei sicherstellen. Der 65-jährige Mann, seine 50 Jahre alte Frau und die beiden Söhne wurden vorübergehend festgenommen. Jetzt wird wegen Herstellung und Anbau von Betäubungsmitteln gegen sie ermittelt.

ala/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.