27 Einsätze in NRW Polizei ermittelt nach "Hochzeitsblockaden" auf Autobahnen

Sie bremsen Fahrzeuge aus, schießen mit Schreckschusspistole in die Luft, blockieren ganze Autobahnen: In NRW musste die Polizei zu etlichen Einsätzen gegen Hochzeits-Rowdys ausrücken.


Allein am vergangenen Wochenende ist die Polizei in Nordrhein-Westfalen zu 27 Einsätzen bei sogenannten Hochzeitsblockaden gerufen worden. Gleich drei Mal wurde der Verkehr auf Autobahnen im bevölkerungsreichsten Bundesland gestört: Auf der A2 bei Kamen, der A4 nahe Düren und auf der A52 bei Marl.

Auf der A2 bei Kamen hatten Zeugen am Sonntag gegen 15 Uhr laut Polizei etwa ein Dutzend "hochwertige Fahrzeuge" gemeldet, die alle drei Spuren Richtung Hannover blockiert hätten. Die Fahrer hätten unbeteiligte Fahrzeuge zum Teil rechts überholt und ausgebremst. "Diese geistig umnachtete Aktion dauerte laut Zeugenaussagen mehrere Minuten, bevor der Konvoi dann an der Anschlussstelle Hamm die Autobahn verließ", so die Polizei.

Beamte hätten die Fahrzeuge danach in Hamm stoppen können. "Alle Beteiligten verhielten sich kooperativ", teilte die Polizei mit. Es seien Anzeigen wegen Nötigung und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr geschrieben worden.

Solche Anzeigen erstattete die Polizei auch nach einer Blockade auf der A4 bei Elsdorf in der Nähe von Aachen. Dort hatten mehrere Autos am Sonntag gegen 16.15 Uhr den Verkehr ausgebremst. Die Polizei war laut eigenen Angaben schnell vor Ort, erwischte den Korso - der über die Abfahrt Elsdorf von der Autobahn geleitet und kontrolliert wurde. Die Polizei hat zwölf Beschuldigte ausgemacht.

Mit Schreckschusspistole geschossen

Zeugen meldeten auf der A52 bei Marl am Sonntag gegen 15.45 Uhr eine weitere Blockade, für die zehn bis zwölf Fahrzeuge den Verkehr ausbremsten. Als die Polizei eintraf, war der Korso schon weg. Die Beamten fuhren aber einem Polizeisprecher zufolge noch zwei Festsäle in Marl an, wo gerade Hochzeiten stattfanden. Dort habe man nach den Verursachern der Blockade gesucht. "Die Ermittlungen dauern aber noch an", so der Sprecher.

Neben Autobahnblockaden kam es erneut zu innerstädtischen Einsätzen. Unter anderem stoppte die Polizei in Krefeld nach eigenen Angaben am Samstag den Autokorso einer Hochzeitsgesellschaft, "nachdem während der Fahrt mit einer Schreckschusspistole in die Luft geschossen wurde". Bei der Kontrolle der zehn Autos habe man zwei Schreckschusspistolen gefunden.

Autokorsos sorgen seit Wochen für Aufsehen in NRW. Nach einer Blockade der A3 bei Ratingen hatte die Polizei Düsseldorf sogar eine eigene Ermittlungskommission gegründet. Landesinnenminister Herbert Reul (CDU) hatte vor zwei Wochen gesagt: "Autobahnen und Innenstädte sind keine privaten Festsäle." Er kündigte ein konsequentes Vorgehen der Polizei an.

ala/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.