Audienz Papst Franziskus segnet Blindenhund Asia

Bei einem Empfang für Journalisten hat Papst Franziskus einen besonderen Gast zu sich gerufen: Er segnete einen Blindenhund. Der Besitzer, ein italienischer Radiojournalist, hatte eigentlich nur um den Segen für Frau und Tochter gebeten.

Gesegneter Hund: Papst Franziskus ließ einen Blindenhund zu sich rufen
REUTERS

Gesegneter Hund: Papst Franziskus ließ einen Blindenhund zu sich rufen


Rom - Es sollte ein Empfang für Journalisten werden, doch Papst Franziskus ließ einen ganz besonderen Gast zu sich bringen: Der Pontifex segnete einen Blindenhund.

"Die Sicherheitskräfte kamen und sagten, der Papst wolle mich grüßen", sagte der Hundebesitzer Alessandro Forlani. Er sei total aufgeregt gewesen und habe kein Wort herausgebracht, als er vor dem Pontifex stand, berichtete der blinde italienische Radiojournalist. Schließlich habe er den Segen des Papstes für seine Frau und seine Tochter erbeten.

Doch Franziskus beließ es nicht dabei: Er beugte sich zum Hund Asia hinunter und segnete auch den Vierbeiner. Asia (8) avancierte daraufhin zum umworbenen Fotomodell: Alle wollten wissen, was es mit diesem gesegneten Hund auf sich habe.

Der "Anwalt der Armen"

Franziskus, der "Anwalt der Armen", wie er genannt wird, will neue Sitten in Rom einführen. Er verzichtet auf besonders prunkvolle Gewänder, will keinen Hermelin tragen und zahlt seine Rechnung im Gästehaus während des Konklaves selbst. Er sei ein bescheidener Mann, sagen Weggefährten in Argentinien: "Er fuhr mit der U-Bahn, lebte in einem kleinen Appartement statt im Palast der Erzdiözese, hatte kein Auto, trug schlichtes Schwarz ohne Würdezeichen."

Seine Wahl beschrieb der Papst als emotionalen Moment. Er habe neben dem brasilianischen Kardinal Cláudio Hummes gesessen, als die Entscheidung verkündet worden sei. "Er umarmte und küsste mich und sagte mir, dass ich die Armen nicht vergessen solle", sagte Franziskus. Als seinen Papstnamen habe er Franziskus gewählt, weil der heilige Franz von Assisi "ein Mann der Armut und ein Mann des Friedens" gewesen sei.

Am Sonntag wird Franziskus sein erstes Angelus-Gebet sprechen. Dazu werden Zentausende Gläubige auf dem Petersplatz erwartet. Am kommenden Wochenende will sich der Papst mit seinem Vorgänger Benedikt XVI. in der päpstlichen Sommerresidenz treffen.

irb/dpa



insgesamt 27 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
mikesch0815 16.03.2013
1. Liebe Redakteure,
...es handelt sich nicht um einen Blindenhund, sondern einen BlindenFÜHRhund. Der Hund sieht nämlich ausgezeichnet, sonst wäre er für den Job nicht geeignet.
jaaaaaaaa 16.03.2013
2. @mikesch0815
Wo Sie Recht haben haben Sie Recht!!! Aber so ein Detail ist bei dieser enorm wichtigen Nachricht nebensächlich...fundierter Journalismus eben;-)
fritzderhase 16.03.2013
3. Jägermeister
Stimmt das eigentlich? Wenn man 25 Flaschen 0,7 zur Firma Mast in Wolfenbüttel einschickt bekommt man einen Blinden-Führ-Hund zurück?
fritzderhase 16.03.2013
4. Jägermeister
Stimmt das eigentlich? Wenn man 25 Flaschen 0,7 zur Firma Mast in Wolfenbüttel einschickt bekommt man einen Blinden-Führ-Hund zurück?
cassandros 16.03.2013
5. Sitz!
Zitat von mikesch0815...es handelt sich nicht um einen Blindenhund, sondern einen BlindenFÜHRhund. Der Hund sieht nämlich ausgezeichnet, sonst wäre er für den Job nicht geeignet.
Es handelt sich um einen Blindenhund, nicht um einen blinden Hund.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.