Papst Franziskus zur Familienplanung "Wer keine Kinder bekommt, ist egoistisch"

Der Papst hat Paare getadelt, die sich gegen Nachwuchs entscheiden. Wenn Kinder als Belastung oder etwas Störendes empfunden werden, sei das ein Zeichen für eine "deprimierte Gesellschaft". Ideal seien drei Kinder pro Paar.
Der Papst bei einer Generalaudienz im Vatikan: "Kinder sind ein Geschenk"

Der Papst bei einer Generalaudienz im Vatikan: "Kinder sind ein Geschenk"

Foto: DPA/OSSERVATORE ROMANIO PRESS OFFICE

Rom - Es ist noch keinen Monat her, dass Papst Franziskus sich zuletzt zum Thema Familienplanung geäußert hat. "Gute Katholiken müssen sich nicht wie die Karnickel vermehren", sagte er auf dem Rückweg seiner Asienreise. Es gelte das Prinzip der "verantwortungsbewussten Elternschaft", drei Kinder pro Ehepaar seien ideal.

Jetzt hat Franziskus nachgelegt: Während einer Generalaudienz auf dem Petersplatz kritisierte er Paare, die sich bewusst gegen Kinder entscheiden. Dies sei eine "egoistische Wahl", zitiert unter anderem der "Guardian" aus der Rede . "Eine Gesellschaft mit einer erfolgsorientierten Generation, die sich selbst nicht mit Kindern umgeben will, und für die Kinder vor allem etwas Störendes, eine Belastung, ein Risiko darstellen - das ist eine deprimierte Gesellschaft."

In seiner Rede ging der Papst anschließend auf die Vorzüge der Elternschaft ein. Und erzählte zudem eine private Anekdote. Seine Mutter sei einst gefragt worden, welches ihrer fünf Kinder sie am liebsten habe. "Sie sagte: 'Ich habe fünf Kinder, genauso wie ich fünf Finger habe. Wenn einer der Finger geschlagen wird, schmerzen alle fünf. Alle Kinder gehören zu mir, aber alle sind unterschiedlich.'"

Erst vergangene Woche hatte Papst Franziskus während einer Generalaudienz mit seinen Äußerungen zum Thema Kindererziehung für heftige Kritik gesorgt - er hatte Gewalt teilweise gerechtfertigt. Auf die Erzählung eines Mannes, dass er seine Kinder manchmal "ein bisschen" schlage, antwortete Franziskus: "Wie schön." Ein Vater müsse auch wissen, wie man "korrigiert, ohne zu erniedrigen".

aar
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.