Fotostrecke

Beginn des Konklaves: Spannung in Rom

Foto: Michael Kappeler/ dpa

Papstwahl in Rom Jetzt geht's los

Im Vatikan steigt die Spannung: Im Petersdom hat die Eröffnungsmesse für die Wahl des neuen Papstes begonnen. Danach werden die 115 Kardinäle zur geheimen Abstimmung in der Sixtinischen Kapelle eingeschlossen.

Rom - Christen in aller Welt schauen gespannt auf den Vatikan: Im Petersdom haben die Kardinäle die vom Kardinaldekan Angelo Sodano gelesene Sondermesse "Pro eligendo Pontifice" ("Zur Wahl des Pontifex") gefeiert. Sie gilt als offizieller Auftakt der Wahl eines neuen Papstes.

Einige hundert Gläubige hatten sich trotz heftigen Regens auf dem Petersplatz eingefunden, um die Messe über vier große Bildschirme zu verfolgen. Während der Messe appellierte Sodano an die Solidarität der Kardinäle: "Wir alle müssen mit dem neuen Papst zusammenarbeiten und die Einheit der Kirche aufbauen." Der einflussreiche 85-Jährige darf aus Altersgründen selbst nicht am Konklave teilnehmen.

Zuvor hatte er dem "geliebten und verehrten" emeritierten Papst Benedikt XVI. für sein "leuchtendes Pontifikat" gedankt. Die Kardinäle applaudierten.

Am Nachmittag ziehen die 115 wahlberechtigten Kardinäle dann in einer feierlichen Prozession in die Sixtinische Kapelle ein (verfolgen Sie ab 16 Uhr den Liveticker auf SPIEGEL ONLINE). Dort werden sie in den kommenden Tagen hinter verschlossenen Türen den Nachfolger von Benedikt XVI. wählen. Joseph Ratzinger will das Konklave nach Angaben von Vatikan-Sprecher Federico Lombardi von der Sommerresidenz Castel Gandolfo aus im Gebet begleiten. "Er ist mit uns, ruhig aber zutiefst verbunden und ganz bewusst mit uns allen im Gebet

Fotostrecke

Papstwahl: So funktioniert das geheime Konklave

Foto: ALESSIA PIERDOMENICO/ REUTERS

Laut Vatikan-Sprecher Federico Lombardi ist nicht zu erwarten, dass die Kardinäle bereits bei einem ersten Wahlgang an diesem Dienstag einen neuen Papst bestimmen. Der erste Wahlgang gilt eher als Test, bei dem sich schon Favoriten für das Papstamt herausschälen können.

Am Mittwoch stünden dann bis zu vier Wahlgänge auf dem Programm, ebenso an den Folgetagen. Wie lange das Konklave dauert, hängt davon ab, wann ein Kandidat das notwendige Quorum von 77 Stimmen erreicht. Weißer Rauch aus dem Schornstein der Sixtinischen Kapelle signalisiert, dass ein neuer Papst gewählt worden ist.

In den vergangenen Tagen wurden die Namen des Mailänder Erzbischofs Angelo Scola und des brasilianischen Kardinals Odilo Pedro Scherer als besonders aussichtsreiche Kandidaten für den Stuhl Petri genannt.

Am Dienstagmorgen waren die Kardinäle in das Gästehaus Santa Marta auf Vatikangelände eingezogen. Dort bleiben sie, bis ein neuer Papst gewählt ist.

hut/dpa/ala/AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.