Paris Polizei räumt illegale Flüchtlingslager

Sie lebten in Zelten, umgeben von Dreck: Monatelang harrten Hunderte Flüchtlinge in Paris in nicht genehmigten Camps unter einer U-Bahnbrücke aus. Jetzt mussten die Menschen ihre Lager verlassen.

Flüchtlinge in Paris: Illegale Zeltlager aufgelöst
REUTERS

Flüchtlinge in Paris: Illegale Zeltlager aufgelöst


Die französische Polizei hat mehrere ungenehmigte Flüchtlingslager geräumt. In Paris holten Beamte mehr als 350 Menschen aus ihren Zelten, die sie unter einer oberirdischen Metrolinie aufgeschlagen hatten, nahe dem bei Touristen beliebten Viertel Montmartre. Die meisten Menschen stammen nach Angaben von Hilfsorganisationen aus Eritrea und dem Sudan.

Gesundheitsministerin Marisol Touraine sagte dem Radiosender France Info, die Behörden reagierten mit der Räumung auch auf sanitäre Probleme. "Das war eine Frage der Dringlichkeit. Man kann die Leute nicht in Urin, Exkrementen und Dreck leben lassen", sagte der Chef der Flüchtlingsorganisation France Terre d'Asile, Pierre Henry.

Das Camp war zuletzt deutlich gewachsen - auch infolge der Flüchtlingswelle, die im Frühjahr über das Mittelmeer nach Italien gelangte. Henry sagte, viele Flüchtlinge könnten ihren Asylantrag stellen und bekämen ein Dach über dem Kopf. Wer auf der Durchreise sei, werde vorübergehend in Notunterkünften untergebracht.

Viele Flüchtlinge versuchen, über Frankreich nach Großbritannien zu gelangen, wo sie sich bessere Bedingungen erhoffen. Auch in der Hafenstadt Calais wurden nach TV-Berichten zwei Flüchtlingslager von der Polizei geräumt. Dort hofften Hunderte Migranten aus Syrien, Eritrea und anderen Konfliktländern auf eine Weiterreise.

sms/dpa/AFP

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.