Chicago Polizei nach brutalem Einsatz in der Kritik

Die Polizei von Chicago ist bekannt für ihr wenig zimperliches Vorgehen. Jetzt sorgt ein neuer brutaler Einsatz für Aufsehen.

Jovanna Alexiss Jamison

Die Polizei von Chicago steht wegen eines mutmaßlichen Falls von Polizeigewalt in der Kritik. In einem von einer Passantin aufgenommenen Video ist zu sehen, wie ein Polizist einen Mann brutal zu Boden schleudert. Bürgermeisterin Lori Lightfoot bezeichnete den Fall bei Twitter als "sehr beunruhigend". Nach Polizeiangaben ereignete sich der Vorfall am Donnerstag im Stadtteil Southeast Side.

Der Mann hatte offenbar in der Öffentlichkeit getrunken. Als der Polizist ihn in Gewahrsam nehmen wollte, wurde er von dem Mann bespuckt. Auf dem Video ist zu sehen, wie der Beamte ihn daraufhin auf den Gehweg schleudert. Dabei schlägt der Kopf des Mannes offenbar gegen den Bordstein, und er bleibt reglos liegen.

Bürgermeisterin Lightfoot erklärte auf Twitter, aus einem einzelnen Video lasse sich nicht auf das gesamte Geschehen schließen, kündigte aber eine Untersuchung an. Nach Angaben eines Polizeisprechers wurde die bereits eingeleitet. Medienberichten zufolge wurde der Mann in ein örtliches Krankenhaus gebracht. Die Passantin, die den Vorfall gefilmt hatte, sagte der Zeitung "Chicago Tribune", sie sei "nicht wirklich überrascht" gewesen - "weil das in Chicago so oft passiert".

mik/AFP



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.