SV Babelsberg 03 Fußballklub schenkt dem Verein "Seebrücke" Trikotfläche

Private Rettungsschiffe haben es auf dem Mittelmeer derzeit schwer, der Streit über den Verbleib der Migranten lähmt die Seenotrettung. Ein Regionalligist bezieht nun auf der Brust der Spieler Position.

SV Babelsberg 03 ist weniger für seine sportlichen Leistungen berühmt, dafür umso mehr für seinen Teamgeist. Der Fußballverein in der brandenburgischen Landeshauptstadt Potsdam spielt nur in der Regionalliga Nordost, der vierthöchsten Spielkasse, doch wenn es darum geht, politische Zeichen für Toleranz zu setzen, ist der Klub regelmäßig präsent.

Nachdem SV Babelsberg 03 im Jahr 2015 unter dem Namen Welcome United 03 eine Flüchtlingsmannschaft beim brandenburgischen Fußballverband angemeldet hatte, hat der Klub nun eine neue Aktion gestartet, um sich, wie er schreibt, zu "Grundwerten wie Menschlichkeit" zu bekennen. "Nulldrei" verzichtet dafür in der kommenden Saison auf einen Trikotsponsor. Die Werbefläche auf der Brust der Spieler überlässt der Verein stattdessen dem gemeinnützigen Verein "Seebrücke - Schafft sichere Häfen".

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

"Wir haben uns für die Seebrücke entschieden, da diese eine europaweite Bewegung ist, die sich nicht nur für die Seenotrettung von Geflüchteten einsetzt, sondern sich für ein grundlegendes Umdenken im Bereich Flucht und Migration stark macht", wird Vorstandsmitglied Thoralf Höntze in einer Mitteilung  zitiert. Die Rechte von Geflüchteten würden ins Zentrum gestellt.

Fünf Euro je verkauftem Trikot an "Seebrücke"

Die Seebrücke setzt sich für die Arbeit der Seenotretter auf dem Mittelmeer ein und fordert europaweit sichere Fluchtwege sowie eine menschenwürdige Aufnahme dieser Menschen. An der Seebrücke-Initiative "Sicherer Hafen" beteiligen sich nach Angaben der Organisation auch Dutzende deutsche Kommunen, die ihre Bereitschaft erklärt haben, zusätzliche Flüchtlinge aufzunehmen. Auch Potsdam zählt dazu.

Zusätzlich zur kostenlosen Aufmerksamkeit soll "Seebrücke" fünf Euro von jedem verkauften Trikot erhalten, ein anderer Sponsor soll die durch diese Aktion fehlenden Werbeeinnahmen ausgleichen. Mit diesem Schritt will SV Babelsberg 03 auch "ein Zeichen gegen die Abschreckungs- und Abschottungspolitik der Europäischen Union" setzen.

Zuletzt war privaten Rettungsschiffen auf dem Mittelmeer nach der Aufnahme von in Seenot geratenen Migranten immer wieder die Einfahrt in europäische Häfen verwehrt worden. Zuletzt erregte die deutsche Kapitänin Carola Rackete Aufsehen, als sie sich über ein entsprechendes Verbot der italienischen Regierung hinwegsetzte.

apr
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.