Präsidiales Geschenk Ein Haus für eine Medaille

Sonderpreis für Afghanistans ersten Medaillengewinner in Peking: Präsident Karzai will dem Taekwondo-Kämpfer Rohullah Nikpai für seinen überraschenden dritten Platz bei den Olympischen Spielen ein Haus schenken.


Kabul - Mit überschwänglicher Begeisterung feiert das kriegsgeschundene Afghanistan seinen ersten Medaillen-Gewinner bei Olympischen Spielen: Präsident Hamid Karzai will Taekwondo-Kämpfer Rohullah Nikpai für seine überraschende Bronzemedaille sogar ein Haus schenken.

Karzai habe dem neuen Nationalhelden angerufen und persönlich gratuliert, sagte ein Regierungsvertreter in Kabul. Nikpai hatte am Mittwoch im Kampf um Platz drei den spanischen Weltmeister im Fliegengewicht, Juan Antonio Ramos, besiegt.

Zwar konnten nicht viele Afghanen das Duell direkt verfolgen, weil nur wenige Haushalte über einen TV-Anschluss verfügen und die Stromversorgung im Land nur sporadisch funktioniert. Lokale Fernsehsender zeigten jedoch später eine Wiederholung nach der anderen.

"Es ist eine große Ehre und ein großes Glücksgefühl für ganz Afghanistan", sagte ein Sprecher des staatlichen Rundfunks. Auch bei den Zuschauern war die Euphorie groß. "Ich freue mich sehr, dass Nikpai die Medaille trotz des Krieges und der schwierigen Trainingsbedingungen gewinnen konnte", sagte Ladenbesitzer Khair Mohammed.

Finanziell zahlt sich der Erfolg für Nikpai, der in der ersten Runde der Klasse bis 58 Kilogramm die deutsche Medaillenhoffnung Levent Tuncat ausgeschaltet hatte, auch aus: Neben dem Haus erhält er 10.000 Dollar, die der Chef einer lokalen Hilfsorganisation als Auszeichnung für eine Bronzemedaille ausgesetzt hat.

asc/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.