Pfeil nach rechts

Ehrung für Journalist aus Aserbaidschan "Lebe und kämpfe ohne Hoffnung"

Der aserbaidschanische Journalist Eynulla Fatullajew machte jahrelang vor allem eins: seine Arbeit. Dann wurde sein Vater entführt und mit dem Tode bedroht, seine Zeitungen wurden eingestellt. Wegen "diffamierender Berichterstattung" saß er in Einzelhaft. Nun wird er von der Unesco geehrt.
Auszeichnung: Eynulla Fatullajew im November 2011 bei einer Preisverleihung in New York

Auszeichnung: Eynulla Fatullajew im November 2011 bei einer Preisverleihung in New York

Getty Images