Gespräch mit deutschem Botschafter Queen outete sich als Europafan

Liegt die Zukunft Großbritanniens in Europa? Lange bevor der Brexit zum Thema wurde, schon 1988, sprach die Queen darüber mit einem deutschen Diplomaten - und vertrat nach SPIEGEL-Informationen eine eindeutige Position.

Die Queen im Jahr 1988: Klare Ansichten über Europa
Tim Graham/ Getty Images

Die Queen im Jahr 1988: Klare Ansichten über Europa


In der Brexit-Debatte muss sie sich zurückhalten, aber der britischen Königin lag die europäische Integration Großbritanniens offenbar früh am Herzen. Das zeigt ein Vermerk im Politischen Archiv des Auswärtigen Amtes, den Botschafter Rüdiger Freiherr von Wechmar nach seinem Abschiedsbesuch 1988 verfasst hat.

Titelbild
Mehr dazu im SPIEGEL
Heft 21/2019
Angela Merkels apokalyptischer Blick auf die Lage der Welt

Elizabeth II. ließ demzufolge "keinen Zweifel daran, dass die Zukunft Großbritanniens in Europa liege". Über ihre Untertanen sagte sie: "Manche haben dies hier noch nicht gemerkt."

Die Queen ist zu Neutralität verpflichtet, öffentlich darf sie sich politisch nicht äußern. Laut Wechmar erklärte sie ihm gegenüber jedoch, dass die Briten noch immer ein reichlich insulares Volk seien. Unter dem europäischen Binnenmarkt könnten sich viele nichts vorstellen.

Vermerk des deutschen Botschafters Rüdiger Freiherr von Wechmar
Politisches Archiv des Auswärtigen Amtes/ B 130/ Band 13034

Vermerk des deutschen Botschafters Rüdiger Freiherr von Wechmar

Als Wechmar auf eine Aufklärungskampagne der britischen Regierung hinwies, meinte die Monarchin aus dem Haus Windsor - ursprünglich ein deutsches Adelsgeschlecht - sarkastisch: "Das wurde aber auch Zeit."

Mehrfach kritisierte die Königin die damalige europaskeptische Premierministerin Margaret Thatcher. Wechmars Hinweis, Thatcher wolle wohl ein anderes Europa als die Bundesregierung, kommentierte Elizabeth mit "das wird sich schon noch ändern", und fügte nach einer Kunstpause hinzu, "wenn sie dann noch da ist". Als der Diplomat die Anpassungsfähigkeit Thatchers erwähnte, meinte die Königin spitz: "Ja, nun hat auch sie das Ozonloch entdeckt."

Das Institut für Zeitgeschichte wird den Vermerk im De Gruyter Verlag veröffentlichen.



insgesamt 21 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
dunnhaupt 17.05.2019
1. 30 Jahre später hatte sie offenbar ihre Meinung geändert
Bei einem Festessen im Jahr 2018 soll die Queen ihre Gäste gefragt haben: "Kann mir jemand drei Gründe nennen, weshalb wir in der EU verbleiben sollen?" Niemand meldete sich.
widower+2 17.05.2019
2. Her Majesty
Die Queen verfügt eben über Intelligenz und Weitsicht. Im Gegensatz zu den meisten Knallchargen, die die Briten in den letzten Jahrzehnten als Premierminister(in) hatten.
nose 17.05.2019
3. Nicht die feine englische Art
Warum wird diese geheime Notiz nun veröffentlicht? Ich finde das gegenüber der Queen, die ja noch im Amt ist, nicht sehr freundlich. Ich hatte bisher eigentlich ein anderes Bild von Diplomatischen Gepflogenheiten. Oder wurde die Freigabe von der Queen autorisiert?
traumglauben 17.05.2019
4.
Es ist an der Zeit nochmal das blaue EU-Outfit aus dem Schrank zu holen. Ein Machtwort darf sie ja leider nicht sprechen.
provinzialer 17.05.2019
5. 1988 ...
und was sagt sie jetzt ?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.