Hessen 200 Menschen wollen überfüllten Badesee stürmen

Mit Steinwürfen und Beschimpfungen wollten sich etwa 200 Personen gewaltsam Zugang zu einem Waldsee in Hessen verschaffen. Die Polizei sperrte die Zufahrt und erteilte Platzverweise.

Waldsee im Jahr 2008 während des Abbaubetriebs in einer Sandgrube: Ein Schild weist auf Badeverbot hin
imagebroker/ imago images

Waldsee im Jahr 2008 während des Abbaubetriebs in einer Sandgrube: Ein Schild weist auf Badeverbot hin


Bei brütender Hitze ist es am Einlass eines überfüllten Waldsees in Hessen zu Ausschreitungen wütender Badegäste gekommen. Das teilte die Polizei mit.

Der Besucherandrang an dem beliebten Badesee in Raunheim war demnach derart groß, dass der Einlass am Mittwochnachmittag vorläufig geschlossen werden musste, teilte die Polizei mit. Daraufhin hätten rund 200 Personen gewaltsam versucht, auf das Gelände zu gelangen.

Die wartenden Personen warfen nach Polizeiangaben teilweise Steine in Richtung des Eingangs und beschimpften die Sicherheitskräfte des Waldsees.

Die Polizei sicherte daraufhin den Eingangsbereich ab und sperrte die Zufahrt. Einsatzkräfte hätten die Besucher aufgefordert, sich zurückzuziehen. Außerdem stoppte die Polizei etwa 50 Personen, die über den Hintereingang zum Waldsee gelangen wollten.

Den Beamten zufolge wurde niemand verletzt. Insgesamt wurden demnach mehr als 30 Platzverweise erteilt. Drei Besucher wurden beim Klettern über einen Zaun erwischt. Gegen sie wurde Strafanzeige wegen Hausfriedensbruch erstattet. Ob dadurch oder etwa durch die Steinwürfe auch Sachbeschädigung begangen wurde, werde noch überprüft.

Am Mittwoch war bisher der heißeste Tag des Monats Juni. Mit einer Temperatur von 38,6 Grad ist der bisherige Juni-Rekord geknackt worden. Den vorherigen Höchstwert in dem Monat hatten Meteorologen 1947 mit 38,5 Grad im baden-württembergischen Bühlertal erfasst.

cop

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.