Sachsen-Anhalt Wirbel um Haseloff-Besuch in jüdischer Gemeinde

Eine Nebenklägerin im Halle-Prozess wirft Ministerpräsident Haseloff vor, seinen Besuch in der Synagoge für PR-Zwecke genutzt zu haben. Die Staatskanzlei und auch der Vorsitzende der Gemeinde widersprechen.
Ministerpräsident Reiner Haseloff am Montag in Halle: "Was letztes Jahr geschah, wäre nicht passiert, wenn es mehr Versöhnung gegeben hätte"

Ministerpräsident Reiner Haseloff am Montag in Halle: "Was letztes Jahr geschah, wäre nicht passiert, wenn es mehr Versöhnung gegeben hätte"

Foto: 

Hendrik Schmidt / ZB

"So ein Satz in diesem Kontext verbietet sich einfach."

Henriette Quade, Landtagsabgeordnete der Linken in Sachsen-Anhalt