»Von Gottes Gnaden, Beschützer des Glaubens« Britische Prägeanstalt präsentiert Münzen mit Porträt von Charles III.

Die Royal Mint gibt die ersten Münzen mit dem Porträt von König Charles III. heraus. Ab Dezember könnten die 50-Pence-Stücke mit seinem Konterfei bereits im Umlauf sein.
Münze mit Charles III.: Nach einem Foto gestaltet

Münze mit Charles III.: Nach einem Foto gestaltet

Foto:

Aaron Chown / dpa

Die Münzprägeanstalt des Vereinigten Königreichs hat das Bildnis von König Charles III. enthüllt, das künftig auf den britischen Münzen zu sehen sein wird. Es ist das Werk des britischen Bildhauers Martin Jennings und wurde von Charles persönlich abgenommen.

Die ersten Münzen, auf denen das Bildnis des neuen Königs geprägt ist, sind eine Fünf-Pfund-Sondermünze und eine 50-Pence-Münze, die an das Leben seiner Mutter, Queen Elizabeth II., erinnern. Die 50-Pence-Münzen sollen »in den kommenden Monaten« in Umlauf gebracht werden, wahrscheinlich im Dezember, wie die Münzprägeanstalt Royal Mint mitteilte.

Er habe das Bildnis von Charles nach einem Foto gestaltet, sagte Jennings. Es sei das kleinste Werk, das er je fertiggestellt habe. Es mache ihn demütig, wenn er sich vorstelle, dass es nun über Jahrhunderte Menschen weltweit sehen und in der Hand halten werden. Im Gegensatz zu vielen Münzen mit dem Bildnis seiner Mutter samt Krone zeigt die erste Charles III.-Münze den Monarchen ohne die Insignie.

Charles III. mit Blick nach links

Charles folgt jedoch der Tradition in der britischen Münzprägung, nach der der neue Monarch in die entgegengesetzte Richtung zu seinem Vorgänger blickt, wie Chris Barker vom Royal-Mint-Museum erklärte. Dies sei seit Charles II. üblich.

Entsprechend schaut Charles III. nun nach links, während seine Anfang des Monats gestorbene Mutter Queen Elizabeth auf den Münzen in die entgegengesetzte Richtung schaute. Die neuen Münzen enthalten die lateinische Inschrift: »König Charles III., von Gottes Gnaden, Beschützer des Glaubens«.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Auf der Rückseite der Fünf-Pfund-Sondermünze werden zwei neue Porträts der Queen zu sehen sein. Elizabeth II. starb am 8. September nach 70 Jahren auf dem britischen Thron im Alter von 96 Jahren. Nach Angaben des Royal Mint Museum ist kein anderer britischer Monarch auf so vielen Münzen zu sehen wie sie.

Münzen einst die einzige Möglichkeit, sich ein Bild vom König zu machen

Rund 27 Milliarden Münzen mit dem Bildnis von Elisabeth II. sind derzeit im Vereinigten Königreich im Umlauf. Alle werden weiterhin gesetzliches Zahlungsmittel bleiben und aktiv in Umlauf sein. Sie werden lediglich im Lauf der Zeit ersetzt, wenn sie beschädigt oder abgenutzt sind.

Die in Südwales ansässige königliche Münzprägeanstalt hält seit mehr als 1100 Jahren die königliche Familie Großbritanniens auf Münzen fest – jeden Monarchen seit Alfred dem Großen.

»Als wir anfingen, Münzen zu prägen, war das die einzige Möglichkeit für die Menschen zu erfahren, wie der Monarch tatsächlich aussah, nicht so wie heute in den Tagen der sozialen Medien«, sagte Anne Jessopp, Geschäftsführerin der Königlichen Münze.

apr/AFP/AP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.