Automatischer Hilferuf Auto verrät betrunkenen Fahranfänger

Ein betrunkener 18-Jähriger ist in Schleswig-Holstein mit einem Auto gegen einen Baum gefahren. Ihm passierte nichts, doch die Polizei kam trotzdem: Die Technik des Fahrzeugs hatte den Unfall gemeldet.


Nach einem Unfall hat ein Auto in der Gemeinde Nübbel in Schleswig-Holstein einen automatischen Hilferuf gesendet und einem 18-Jährigen so den Führerschein gekostet. Das teilte die Polizei mit.

Der junge Mann war demnach am Samstagabend auf einem Feldweg von der Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Dabei wurde er zwar nicht verletzt, unbemerkt blieb der Unfall allerdings trotzdem nicht: Die Technik des auf einen Familienangehörigen zugelassen Wagens setzte einen Hilferuf an den Hersteller ab. Von dort ging er an Rettungsleitstelle und Polizei weiter.

Die Einsatzkräfte trafen den 18-Jährigen bei Freunden an. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,19 Promille, teilte die Polizei mit. Der junge Mann musste seinen erst einen Monat alten Führerschein wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Trunkenheit am Steuer wieder abgeben.

cop/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.