Schmierige Beute Falsche Polizisten stehlen 25 Tonnen Butter

Im russischen St. Petersburg haben als Milizionäre verkleidete Ganoven einen seltsamen Coup gelandet: Sie entführten einen mit 25 Tonnen Butter beladenen Lastwagen. Von den Tätern und dem nahrhaften Diebesgut fehlt bisher jede Spur.


St. Petersburg - Aufgeregt präsentierte sich der Fahrer eines Transportlasters gestern auf der Polizeidienststelle des Moskauer Bezirks in Sankt Petersburg. Mehrere Milizionäre hätten ihn auf der Straße angehalten und gebeten, Frachtpapiere und Führerschein vorzuzeigen, erklärte der Mann.

Nach der Dokumentenkontrolle sei er dann aufgefordert worden, die vermeintlichen Ordnungshüter auf die Wache zu begleiten. Dort allerdings sei er nie angekommen, denn: Die Diebe in Polizeiuniform warfen den verdutzten Mann nur wenige Blocks weiter aus dem Auto und flüchteten mit der tonnenschweren Beute. So berichtet es ein russischer Polizeisprecher heute der Nachrichtenagentur Interfax. Von den Trickdieben fehlt bisher jede Spur.



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.