Verdächtiger Geruch TGV wird wegen Gammelfleisch evakuiert

Ein französischer Schnellzug muss evakuiert werden, weil es verdächtig nach Gas riecht. Doch als Spezialkräfte die Waggons durchsuchen, finden sie eine ganz andere Ursache des üblen Geruchs.
TGV in Frankreich (Archiv): Evakuierung wegen Gammelfleisch

TGV in Frankreich (Archiv): Evakuierung wegen Gammelfleisch

Foto: Patrick Hertzog/ AFP

In einem französischen Schnellzug von Brüssel nach Marseille riecht es plötzlich merkwürdig. Die beunruhigten Passagiere gehen zum Schaffner und melden "verdächtigen Gasgeruch" - der reagiert umgehend und stoppt den TGV in Zentralfrankreich. Die Insassen werden evakuiert.

Nach dem Stopp in Vaumort sei der hintere Zugteil abgetrennt worden, meldete die Präfektur des Départements Yonne. Spezialfeuerwehrleute der Abteilung für atomare, biologische und chemische Gefahren hätten die Waggons durchsucht, teilte ein Sprecher der Bahngesellschaft SNCF mit.

Schließlich fanden sie die Quelle des bestialischen Geruchs: Ein Passagier hatte vergammelte Lebensmittel im Gepäck, vor allem ein Paket mit stinkendem Fleisch. Nach zweieinhalb Stunden konnten die Passagiere wieder einsteigen und ihre Reise nach Marseille fortsetzen.

kry/AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.