Schusselig Ex-Blair-Leibwächterin vergisst Pistole auf Café-Toilette

Peinlicher Aussetzer im Dienst: Beim Besuch einer Café-Toilette hat eine ehemalige Leibwächterin des früheren britischen Premierministers Tony Blair ihre Waffe liegen lassen. Ein Angestellter fand die Pistole und alarmierte die Polizei.


London - Unter der launigen Zeile "Cappuccino mit Schuss, bitte" veröffentlichte die britische Boulevardzeitung "The Sun" am Donnerstag einen Bericht, wonach die Personenschützerin ihre halbautomatische Pistole Glock 17 auf der Toilette eines Londoner Cafés liegenließ. Ein Angestellter von Starbucks fand die Waffe etwa 20 Minuten später und alarmierte die Polizei.

Ex-Premier Tony Blair: Eine Ex-Leibwächterin von ihm ließ ihre Waffe in einer Café-Toilette liegen
Getty Images

Ex-Premier Tony Blair: Eine Ex-Leibwächterin von ihm ließ ihre Waffe in einer Café-Toilette liegen

Die schusselige Beamtin in Zivil hatte das Café bereits verlassen, als sie den Verlust bemerkte. Sie suchte eine Stunde lang "wie wahnsinnig" nach der Pistole, schreibt die "Sun". Letztlich konnte sie als Halterin von der Polizei über die Seriennummer der Waffe ermittelt werden.

Es stellte sich heraus, dass die Leibwächterin ihren Gürtel mit der Waffe auf den Boden der Toilette gelegt, sich später im Café ein Getränk gekauft und dann das Lokal verlassen hatte. Scotland Yard zufolge wurde die Frau für die Dauer der Untersuchung vom Dienst suspendiert. Sie sei untröstlich und bedauere ihren Fehler sehr, hieß es aus Polizeikreisen.

Die Beamtin war Mitglied der Spezialabteilung SO1 (Specialist Protection Command), die zum Schutz des britischen Premierministers abgestellt ist. Sie werde von ihren Kollegen sehr geschätzt und habe sich in der Vergangenheit nichts zu Schulden kommen lassen, schreibt die "Sun".

ala



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.