Studie über private Waffen Drei Millionen US-Bürger tragen täglich Schusswaffe

Revolver und Pistolen in Privatbesitz böten Sicherheit, argumentiert die Waffenlobby. Zahlreiche Bürger sehen das laut einer neuen Studie genauso - allerdings mit tödlichen Folgen.
Besucher einer Waffenschau im US-Bundesstaat Pennsylvania (Archiv)

Besucher einer Waffenschau im US-Bundesstaat Pennsylvania (Archiv)

REUTERS/Joshua Roberts
apr/AFP