Baden-Württemberg Gemeinde wählt Bürgermeister, der gar nicht kandidieren wollte

Bei der Bürgermeisterwahl im badischen Schwanau hat ein Kandidat die absolute Mehrheit erreicht: Seine Bewerbung hatte er schon vor Wochen zurückgezogen.
Wahlkabine (Symbolbild): Alexander Schindler trat aus gesundheitlichen Gründen nicht an – und wurde trotzdem gewählt

Wahlkabine (Symbolbild): Alexander Schindler trat aus gesundheitlichen Gründen nicht an – und wurde trotzdem gewählt

Foto: Political-Moments / IMAGO

Bürgermeisterwahlen sind wie kaum eine andere politische Abstimmung in Deutschland Personenwahlen. Parteizugehörigkeit oder Ideologie spielen in der Regel eine deutlich geringere Rolle als die Persönlichkeit des Bewerbers. Das musste nun auch Alexander Schindler erfahren.

Aus gesundheitlichen Gründen hatte Schindler seine Kandidatur für die Bürgermeisterwahl im baden-württembergischen Schwanau vor rund zwei Wochen zurückgezogen – und wurde nun dennoch gewählt, wie unter anderem die »Badische Zeitung « berichtet. Unter insgesamt elf Kandidaten und auch noch einigen Stimmen für »Sonstige« erhielt er demnach mit mehr als 1700 Stimmen sogar eine absolute Mehrheit von fast 58 Prozent.

Neuwahlen als Ziel?

Dem Sender SWR  zufolge stand Schindlers Name noch auf dem Stimmzettel. Cüneyt Kilic erreichte als Zweitplatzierter gerade mal etwas mehr als neun Prozent, die übrigen Kandidaten schnitten noch deutlich schlechter ab.

Ob Schindler Bürgermeister wird, ist trotz des Wahlergebnisses fraglich. Er hat die Wahl den Berichten zufolge noch nicht angenommen. Laut »Lahrer Zeitung « hat er dafür eine Woche Zeit. Andernfalls müsse die Abstimmung mit neuen Kandidaten wiederholt werden.

Eine erneute Abstimmung mit neuen Kandidatinnen und Kandidaten könnte laut »Badischer Zeitung« auch das Ziel der Wählerinnen und Wähler gewesen sein. Es gebe nun die Chance auf ein neues Kandidatenfeld. Nun sei wie erhofft der Weg zu einer Neuwahl frei, wird ein Gemeinderat zitiert.

Der bisherige Bürgermeister Wolfgang Brucker hatte nach mehr als 20 Jahren sein Amt abgegeben, er ist nun Direktor eines Regionalverbands.

apr
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.