Die Wilts und die "Freydis": "Von wegen mit allen Wassern gewaschen"
Fotostrecke

Die Wilts und die "Freydis": "Von wegen mit allen Wassern gewaschen"

Foto: SPIEGEL ONLINE

Segler nach Fukushima-Katastrophe Der Schiffbruch

Mehr als 248.000 Seemeilen sind Heide und Erich Wilts aus Heidelberg mit ihrem Boot "Freydis" um die Welt gesegelt. Als das Atomkraftwerk Fukushima havariert, ankert das Schiff in der Bucht von Iwaki. Es übersteht die Beben, den Tsunami - bis ein Taifun dem Traum ein Ende setzt.
Heide Wilts: "Endstation Fukushima - Die letzte Reise der Freydis. Von Alaska nach Japan"