Siegesfeier in Madrid Triumphaler Empfang für Europameister

Fußball-Europameister Spanien ist am Montag abend mit dem EM-Pokala an Bord nach Madrid heimgekehrt: Eine Million Spanier bereiteten den frischgebackenen "Königen von Europa" einen begeisterten Empfang


Madrid - Unter tosendem Applaus entstiegen als erste Erfolgstrainer Luis Aragones und Torhüter Iker Casillas mit dem EM-Pokal in den Händen der Maschine. Auch die Sondermaschine, die die Kicker zurück in die Heimat flog, war schon ganz auf Europameister getrimmt. In Riesenlettern prangte am Rumpf der Boeing 757-200 "Campeones - Seleccion Espanola de Futbol!" Die Flugzeugcrew ehrte die neuen Meister mit der Nationalflagge, die aus dem Cockpitfenster wehte.

Im offenen Bus wurden die Europameister vom Madrider Flughafen durch ein rotgelbes Menschen- und Fahnenmeer in die Innenstadt auf den Place de Colon geführt. "Viva Espana", "Somos campeones" riefen ihnen die Massen zu. Fast sämtliche TV-Stationen sendeten Spezialausgaben mit Liveschaltungen. Auf dem Place de Colon feierten die Madrilenen dann ihre Europameister, die 24 Stunden zuvor die Deutschen im EM-Finale 1:0 bezwungen hatten.

In Sprechchören forderten die Fans, dass Nationaltrainer Luis Aragonés entgegen den Planungen des spanischen Fußballverbands (RFEF) im Amt bleibt. "Luis quédate" (Luis, bleib noch), skandierten sie immer wieder. Der 69-jährige Trainer, dessen abgelaufener Vertrag nicht verlängert werden soll, sagte bewegt: "Ich habe die beste Mannschaft der Welt."

Auch Iker Casillas, Torwart und Kapitän der Selección, würdigte die Rolle des Trainers: "Der Gewinn der Europameisterschaft ist der Verdienst einer Person, die uns zum Erfolg geführt hat. Und das ist Luis Aragonés." Der Keeper von Real Madrid rief den Fans zu: "Dieser Pokal gehört Euch!" Der beliebte Sänger Manolo Escobar stimmte das Lied "Viva España" an.

Am Dienstag wird der Europameister im Zarzuela-Palast von König Juan Carlos und Königin Sofía zu einer Audienz empfangen. Das Monarchen-Paar hatte das Finale im Wiener Ernst-Happel-Stadion auf der Ehrentribüne miterlebt. Nach der Audienz im Palast wird die Selección noch mit dem spanischen Ministerpräsidenten José Luis Rodríguez Zapatero in dessen Amtssitz zusammenkommen. Anschließend gehen die Spieler in die Ferien.

cjp/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.