Umfrage zu Silvester Zwei Drittel der Deutschen unterstützen Böllerverbot

Krankenhäuser sollen entlastet werden, deshalb gibt es ein Verkaufsverbot für Silvesterfeuerwerk. Unter Grünenwählern ist die Unterstützung besonders groß, AfD-Anhänger lehnen die Regelung am ehesten ab.
Feuerwerk in Hamburg (Archivbild)

Feuerwerk in Hamburg (Archivbild)

Foto: Angelika Warmuth / dpa

Auch in diesem Jahr ist der Verkauf von Böllern und Feuerwerk zu Silvester verboten: In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Nachrichtenagentur dpa stellten sich 66 Prozent der Befragten hinter die Maßnahme, auf die sich Bund und Länder wegen der Coronapandemie verständigt haben.

Mehr als ein Viertel (27 Prozent) hält diese Entscheidung für falsch. Sieben Prozent machten keine Angaben. Der Bundesrat hatte den Bund-Länder-Beschluss am Freitag gebilligt. Damit dürfen, wie schon im Vorjahr vor dem Jahreswechsel keine Feuerwerkskörper verkauft werden.

Ziel ist es, Unfälle durch den unsachgemäßen Gebrauch von Knallkörpern und Raketen zu vermeiden und damit die durch Corona bereits extrem belasteten Krankenhäuser zu entlasten.

Unter den Grünenwählern ist die Unterstützung für das Böllerverbot mit 84 Prozent besonders groß. Dahinter folgen die Anhänger der

  • SPD (76 Prozent),

  • der Linken (72 Prozent),

  • der CDU/CSU (68Prozent) und

  • der FDP (58 Prozent).

Nur die Wähler der AfD lehnen das Verkaufsverbot für Feuerwerkskörper mehrheitlich ab: 59 Prozent von ihnen sind dagegen.

kha/dpa
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.