Silvesterparty Deutschland feiert das Jahr 2014

Frohes neues Jahr! In ganz Deutschland haben Millionen Menschen 2014 mit Sekt und Böllern begrüßt - allein in Berlin drängten sich Hunderttausende Feiernde vor dem Brandenburger Tor. Bei knapp über null Grad hielten sich die Besucher mit Glühwein und Plüsch-Tierohren warm.


Berlin - Am Himmel leuchtet das Feuerwerk, die Menschen liegen sich in den Armen. Hunderttausende haben am Brandenburger Tor in Berlin gemeinsam das neue Jahr willkommen geheißen. Sie zählten bei der größten Silvesterparty Deutschlands gemeinsam die letzten Sekunden des Jahres 2013 herunter. 6000 Raketen erhellten minutenlang den Nachthimmel. Heino hatte mit seinem Auftritt kurz vor Mitternacht den Countdown eingeleitet, Scooter übernahmen nach dem Feuerwerk.

Die Party, eine der größten Open-Air-Silvesterfeiern der Welt, hatte schon Stunden zuvor begonnen. Zur Musik von Adel Tawil, Ivy Quainoo, Matthias Reim und anderen sangen und schunkelten die Menschen vor der Bühne und johlten den ZDF-Moderatoren auf der Bühne zu.

Rund 250 Kräfte der Polizei waren rund um die Partymeile im Einsatz. Sie liefen Streife und unterstützten den Veranstalter bei Einlasskontrollen. Für die Neujahrsnacht standen in der Hauptstadt zudem 1300 haupt- und ehrenamtliche Einsatzkräfte der Feuerwehr bereit.

Fotostrecke

22  Bilder
Silvesterparty 2013/2014: Hunderttausende feiern in Berlin
Im Durchschnitt werden nach Angaben eines Sprechers der Feuerwehr in der Nacht des Jahreswechsels in Berlin etwa 500 Menschen durch Pyrotechnik und bei Bränden verletzt. Erste Einsätze gab es den Angaben zufolge schon den ganzen Silvesterabend über - vor allem ging es um kleinere von Feuerwerk verursachte Brände unter anderem auf Balkonen. Auch mehrere Verletzte mussten behandelt werden.

In Dresden feierten die Menschen bei einer großen Party unter freiem Himmel auf dem Theaterplatz - mit Blick auf Semperoper und Zwinger und einem großen Feuerwerk um Mitternacht.

In Nordrhein-Westfalen bot unter anderem der Kölner Dom eine stimmungsvolle Kulisse für das Silvesterfeuerwerk. Wegen der vielen Tausend Besucher am Rheinufer hatte die Stadt bereits zuvor angekündigt, einige Brücken zu sperren - damit sich Feiernde und Autos nicht in die Quere kommen. Auch in den anderen Städten an Rhein und Ruhr begrüßten Hunderttausende das neue Jahr.

Der Südwesten begrüßte das neue Jahr ebenfalls mit reichlich guter Laune. Egal ob auf dem Stuttgarter Schlossplatz oder vor der Kulisse der zahlreichen Schlösser in Baden-Württemberg: Fast im ganzen Land wurde das neue Jahr mit einem Glas Sekt und einem Feuerwerk am Himmel verabschiedet. Nur in Tübingen, Rottweil, Ravensburg, Konstanz und Esslingen mussten sich Freunde der Pyrotechnik wegen der Brandgefahr mancherorts mit Verboten abfinden.

Auch Deutschlands Kulturszene verabschiedete das Jahr 2013: So gaben etwa die Berliner Philharmoniker ihr traditionelles Silvesterkonzert. Für den ausverkauften Auftritt mit dem chinesischen Pianisten Lang Lang, 31, unter Leitung von Sir Simon Rattle gab es am Dienstagabend langen Applaus - unter anderem auch von Bundespräsident Joachim Gauck sowie Bundeskanzlerin Angela Merkel.

In Paris wurde auf den Champs-Élysées und am Eiffelturm das neue Jahr mit Champagner begrüßt. Tausende Touristen aus aller Welt versammelten sich in der französischen Hauptstadt bei ausgelassener Stimmung. Auf die Silvester-Knallerei musste allerdings verzichtet werden. Feuerwerkskörper waren in der Silvesternacht strikt verboten - in der Vergangenheit hatte es viele schwere Verletzungen damit gegeben.

ade/dpa



insgesamt 24 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
HighKingOfTara 31.12.2013
1. Und...
...noch keinen LiveTicker eingerichtet?
buntesmeinung 31.12.2013
2. Ich feiere nicht,
Zitat von sysopREUTERSAnsturm auf Deutschlands größte Silvesterparty: In Berlin drängen sich hunderttausende Feiernde vor die Bühne am Brandenburger Tor. Bei Temperaturen knapp über null Grad halten sich die Besucher mit Glühwein und Plüsch-Tierohren warm. http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/silvesterparty-am-brandenburger-tor-in-berlin-mit-heino-und-scooter-a-941388.html
denn es gibt nichts zu feiern!
mesrine79 31.12.2013
3. ...
es gibt keinen grund 2013 zu feiern. ein jahr voller spionage, kriegsbeteiligung und panikmacherei.
einForist 31.12.2013
4.
sehr gute stimmung da in berlin,schmunzel
wurzelbär 31.12.2013
5. In Berlin drängen sich
hunderttausende Feiernde vor der Bühne am Brandenburger Tor um das 6000 Raketen in den Himmel geschossen werden. Damit kann man im Bildungsfernsehen bundesweit der Wohlfühlgesellschaft und dem verarmten Volk den sie innehabenden "Wohlstand" zeigen. Die Grundlagen einer wahren Demokratie ist vor allem die Wahrheit.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.