Fotostrecke

Stuntman Gary Connery: 700 Meter freier Fall

Foto:

EDDIE KEOGH/ REUTERS

Rekord in 731 Metern Ohne Fallschirm in die Tiefe

Gary Connery ist risikosüchtig: Als erster Mensch ist er in mehr als 700 Metern Höhe ohne Fallschirm aus einem Hubschrauber gesprungen. Dafür hatte er ein ungewöhnliches Hilfsmittel - und einen originellen Landeplatz.

Hamburg - Gary Connery ist bekannt für seine waghalsigen Vorhaben. Der Stuntman sprang schon von Brücken, Klippen und Gebäuden. Ende Januar stürzte er sich mit einem Fallschirm gar vom größten Riesenrad Europas, dem "London Eye". Inzwischen ist auch die Liste mit Filmen, in denen er mitwirkte, recht lang: Connery hat Stunts in "Harry Potter und die Kammer des Schreckens", "The Beach" oder "Das Kabinett des Doktor Parnassus" gemacht. Seit Mittwoch kann er seine Vita um einen Rekord ergänzen.

Als erster Mensch ist er in 731 Metern Höhe aus einem Helikopter gesprungen - ohne Fallschirm. Immerhin trug der 42-Jährige einen sogenannten wing suit, und konnte damit kurz vor seiner Landung ein bisschen abbremsen. Der gesamte Flug dauerte weniger als eine Minute, wie der britische "Telegraph" schreibt . Die Aktion sei nur wegen des perfekten Wetters genehmigt worden.

Connerys Landebahn in Oxfordshire bestand nach Angaben der BBC  aus einem Stapel von 18.600 Kartons. "Ich fühle mich großartig, überwältigt", sagte er nach seiner Ankunft am Boden. "Ich habe jahrelang für diesen Rekord geübt und geplant. Und ich bin so stolz, dass ich es weltweit als Erster geschafft habe."

aar
Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.