Südkorea Papagei spekuliert besser als Börsenmakler

Zufallsprinzip statt Strategie: Ein Papagei hat bei einem Investmentspiel in Südkorea acht Finanzexperten ausgestochen und einen satten Gewinn erzielt.

Seoul - Den Börsenmaklern half alles strategische Denken nichts. Das fünfjährige Papageienweibchen Ddalgi, zu Deutsch "Erdbeere", erzielte bei dem Wettbewerb einen höheren Gewinn als acht der insgesamt zehn Experten.

Mit dem Schnabel pickte sich der Vogel willkürlich einige Wertpapier aus einer Liste - und kam am Ende auf einen Gewinn von 13,7 Prozent, wie der Börseninformationsdienst Paxnet berichtete. Nur zwei Finanzjongleure waren mit 64,4 Prozent und 21,4 Prozent besser. "Das Ergebnis ist erstaunlich", sagte Paxnet-Chef Chung Yeon-Dae.

Jeder Teilnehmer des sechs Wochen dauernden Planspiels hatte eine virtuelle Summe von 60 Millionen Won (umgerechnet etwa 33.600 Euro) zur Verfügung. Die Experten tätigten im Durchschnitt 190 Aktiengeschäfte, Papagei Ddalgi musste nur sieben Mal Papiere auswählen.

sdo/AFP
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.