Corona-Lockerungen für Urlauber Sylt hat wieder geöffnet

Touristen dürfen seit heute wieder nach Schleswig-Holstein - und die Fähren und Autozüge auf die Inseln sind gut gefüllt. In Mecklenburg-Vorpommern dürfen vorerst nur Einheimische urlauben.
Blick auf Hörnum an der Sylter Südspitze: Autozüge bereits gut gefüllt

Blick auf Hörnum an der Sylter Südspitze: Autozüge bereits gut gefüllt

Foto: Daniel Reinhardt/ dpa

Die Touristenorte an Nord- und Ostsee verharrten wochenlang in einer Corona-Starre. Unter anderem Schleswig-Holstein riegelte sich komplett für Touristen ab. Nun hat der Urlaubsbetrieb auf den Inseln des nördlichsten deutschen Bundeslandes wieder begonnen.

Vom heutigen Montag an sind dort die umfassendsten Lockerungen seit Beginn der Coronakrise in Kraft getreten, die Einreisesperre fällt weg. Hotels ohne Wellnessbereiche und Ferienwohnungen dürfen wieder öffnen. Fähren und Autozüge nach Sylt waren am Morgen bereits gut gefüllt.

DER SPIEGEL

Von der dänischen Insel Rømø startete um 5.15 Uhr eine Fähre von Havneby nach List auf Sylt. Aufs ausgebuchte Schiff fuhren überwiegend Versorgungslaster für Supermärkte der Insel, aber auch einige Autos und Camper mit Touristen seien mit an Bord gewesen, wie Tim Kunstmann sagte, Geschäftsführer der Syltfähre.

Für die Fähren um 5 Uhr und 6.10 Uhr ab Dagebüll nach Föhr wiederum konnten nach Angaben der Wyker Dampfschiffs-Reederei schon seit mehreren Tagen keine Reservierungen für Fahrzeuge mehr entgegengenommen werden. Am Montag stellte die Reederei vom Sonderfahrplan auf den regulären Fahrplan um.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Auslastung insgesamt noch gering

Bei den Autozügen nach Sylt sei in den kommenden Tagen mit erhöhtem Reiseaufkommen zu rechnen, teilten die Bahnunternehmen mit, die die Insel über den Hindenburgdamm ansteuern. Dies sei vor Himmelfahrt auch nicht ungewöhnlich. Jetzt dürfen sie auch wieder legal anreisen: In den vergangenen Wochen hatten zahlreiche Sylt-Urlauber versucht, das Betretungsverbot mit Tricks zu umgehen - von Schein-Arbeitsverträgen bis zu angeblich pflegebedürftigen Angehörigen.

In Mecklenburg-Vorpommern dürfen zahlreiche Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen von heute an zumindest wieder Gäste aus dem eigenen Bundesland aufnehmen. Touristen aus anderen Bundesländern dürfen, sofern sie eine feste Bleibe haben, erst ab 25. Mai wieder den Nordosten besuchen. Für den Urlaubsbetrieb gelten teils strenge Auflagen. Lesen Sie hier: So geht jetzt Urlaub an den deutschen Küsten.

In Niedersachsen wiederum dürfen unter Auflagen bereits seit rund einer Woche wieder Urlauber in Ferienwohnungen sowie Dauercamper anreisen. Davon machen auf den ostfriesischen Inseln einige Touristen bereits seit Tagen Gebrauch.

Allerdings ist es auch dort noch deutlich leerer also sonst zu dieser Jahreszeit. Auf Spiekeroog etwa, so berichtet es der Norddeutsche Rundfunk  unter Berufung auf Bürgermeister Matthias Piszczan (CDU), gebe es derzeit nur rund 500 Gäste bei 4200 Übernachtungsmöglichkeiten.

Erst zu Pfingsten erwarten die Inseln einen richtigen Ansturm. Dann öffnen auch wieder Hotels, Pensionen und Jugendherbergen für Urlauber.

apr/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.