Skandalbischof Tebartz-van Elst wird Vatikan-Beamter

Wie geht es mit Deutschlands extravagantestem Katholiken weiter? Die Kirche lüftete jetzt das Geheimnis: Franz-Peter Tebartz-van Elst geht in die Vatikan-Verwaltung.

Papst Franziskus (l.) und Bischof Tebartz-van Elst (Archiv): Im Rat des Vatikans
DPA

Papst Franziskus (l.) und Bischof Tebartz-van Elst (Archiv): Im Rat des Vatikans


Limburg/Vatikanstadt - Monatelang hat die römische Kurie über die Zukunft des abberufenen Limburger Skandalbischofs geschwiegen. Nun wird bekannt: Franz-Peter Tebartz-van Elst tritt einen neuen Posten im Vatikan an. Wie die Deutsche Presse-Agentur erfuhr, soll der 55-Jährige bereits im Dezember zum Delegaten (im Range eines Sekretärs) im Päpstlichen Rat zur Förderung der Neuevangelisierung ernannt worden sein.

Die Behörde wurde vor fünf Jahren gegründet und untersteht der Verwaltung des Vatikans. Ihre Aufgabe: Die Verkündung des Evangeliums im Hinblick auf aktuelle gesellschaftliche Veränderungen. Heißt: Der Päpstliche Rat soll sich laut Radio Vatikan besonders um jene Länder kümmern, in denen der katholische Glaube zwar traditionell stark verwurzelt ist, die jedoch besonders viele Kirchenaustritte hinnehmen mussten.

Die Affäre um Tebartz-van Elst und die Kostenexplosion beim Bau des Bischofsitzes in Limburg hatten ein großes mediales Echo ausgelöst. Papst Franziskus hatte Ende März 2014 sein Rücktrittsgesuch angenommen und ihn von seinem Amt abberufen. Tebartz-van Elst zog daraufhin nach Regensburg und mied die Öffentlichkeit.

Eine kircheninterne Prüfung der Baukosten für den Bischofssitz war zu dem Ergebnis gekommen, dass er kirchliche Vorschriften umgangen und Baukosten in die Höhe getrieben hatte. Ein strafrechtlich verfolgbares Verhalten sah die Staatsanwaltschaft Limburg jedoch nicht.

daf/dpa

Mehr zum Thema


insgesamt 63 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
graetz777 08.02.2015
1. Der Bock wird zum Gärtner gemacht
Tebartz-van Elst ist durch sein Verhalten selbst Schuld an vielen Kirchenaustritten. Und ausgerechnet der soll jetzt dagegen wirken??? Die katholische Kirche braucht wohl keine Mitglieder mehr ...
josho 08.02.2015
2. Falscher Posten...
Der Mann gehört in die Vermögensverwaltung. Da hat er sich bestens bewährt.
leser008 08.02.2015
3. Den Bock zum Gärtner..........
Voll der Witz. Der Terbatz soll sich um darum kümmern, dass dort nicht mehr so viele Katholiken austreten ? Zitat: "Der Päpstliche Rat soll sich laut Radio Vatikan besonders um jene Länder kümmern, in denen der katholische Glaube zwar traditionell stark verwurzelt ist, die jedoch besonders viele Kirchenaustritte hinnehmen mussten." Es gibt google auch für Katholiken. Und wegen dem sind schon 100tausende hier zurecht ausgetreten.
KlausKoe2 08.02.2015
4. Sorry, aber dafür habe ich kein Verständnis
Wei kann man so einem Mann, der seine Fahler nicht mal einsieht, weitere Aufgaben übergeben?
genugistgenug 08.02.2015
5. neue Wohnung notwendig?
da steht dann bald das nächste Umbauprojekt an. Vermutlich wird sich das Elst die alte Wohnung von Benedict XVI. besetzen und leicht umbauen. Denn der neue Papst wohnt ja im Hotel und wieso was leerstehen lassen :-) PS wird sein Gehalt auch nach der Ausreise von Deutschland weiterbezahlt?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.