Umstrittener Bischof Tebartz-van Elst "Brüderlicher Besuch" aus dem Vatikan

Jetzt schaltet sich der Vatikan in den Konflikt um Bischof Tebartz-van Elst ein: Ein Apostolischer Visitator solle sich ein Bild von der Lage in Limburg machen, berichtet die "FAS". Das Bistum spricht dagegen von einem "brüderlichen Besuch".

DPA

Frankfurt - Der Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst steht seit Wochen unter großem Druck. Nun bekommt er auch noch Besuch aus Rom: Laut der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" (FAS) greift der Vatikan in den Konflikt über die Amts- und Lebensführung des Bischofs ein.

Am Montagnachmittag werde Kardinal Giovanni Lajolo in Deutschland erwartet, berichtet die "FAS". Der 78-jährige Kirchendiplomat soll sich als Apostolischer Visitator im Gespräch mit Bischöfen und Mitgliedern der Bistumsleitung ein Bild verschaffen.

Der Limburger Bistumssprecher Stephan Schnelle bestätigte, dass Lajolo erwartet werde, er komme aber nicht als Apostolischer Visiatator. Der Besuch diene "der Rückenstärkung für den Bischof", sagte Schnelle. Lajolo plane nicht eine Untersuchung oder Absetzung, der Besuch diene "dem brüderlichen Gespräch".

Auf der Website des Bistums wurde ein Brief des Präfekten der Bischofskongregation, Kardinal Marc Ouellet, an Tebartz-van Elst veröffentlicht. Dem Schreiben zufolge hatte der Bischof selbst um eine Apostolische Visitation gebeten, um der "durch inneren wie äußeren Unfrieden" gekennzeichneten Situation im Bistum zu begegnen.

In dem Schreiben heißt es, der Heilige Stuhl sehe keinen Anlass für eine Apostolische Visitation im Bistum Limburg. Man hege "volles Vertrauen" in die Amtsführung des Bischofs. Gleichwohl seien die von Tebartz-van Elst genannten Punkte und die Reaktionen in den Medien nicht zu übersehen. Die Einheit zwischen Bischof und Volk sei belastet. Der Heilige Vater entsende daher Kardinal Lajolo zum "brüderlichen Besuch" in das Bistum.

Tebartz-van Elst hat im Bistum Limburg mit öffentlichem Widerstand zu kämpfen. Am Freitag übergaben ihm Kritiker einen Protestbrief, den rund 4400 Gläubige unterzeichnet hatten. In dem sogenannten Frankfurter Appell fordern Gemeindemitglieder, kirchliche Mitarbeiter und Priester eine Kurskorrektur. "Die Bistumsleitung muss umgehend einen anderen Weg einschlagen", heißt es in dem Brief.

Dem Bischof wird ein autoritärer Führungsstil vorgeworfen, außerdem zu viel Prunk in Gottesdiensten und Verschwendung. Unter anderem geht es um explodierende Kosten für den neuen Bischofssitz sowie um einen Erste-Klasse-Flug nach Indien. In letzterem Fall läuft ein Ermittlungsverfahren der Hamburger Staatsanwaltschaft wegen falscher eidesstattlicher Versicherung.

Kardinal Lajolo ist laut "FAS" mit der katholischen Kirche in Deutschland vertraut. Als junger Diplomat habe er in den siebziger Jahren die Würzburger Synode beobachtet, heißt es. Von 1995 an war der Geistliche, der fließend deutsch spricht, demnach Botschafter des Heiligen Stuhls in Deutschland. In dieser Zeit sei er mehrfach mit dem konservativen Kölner Kardinal Meisner aneinandergeraten. Derzeit ist Lajolo laut "FAS" Mitglied der vatikanischen Kongregation für die Bischöfe.

hut/dpa

insgesamt 79 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Kohle&Reibach 07.09.2013
1. Die
Zitat von sysopDPAJetzt schaltet sich der Vatikan in den Konflikt um Bischof Tebartz-van Elst ein: Ein "Apostolischer Visitator" soll sich ein Bild von der Lage im Bistum Limburg machen, berichtet die "FAS". Schon am Montag wird Kardinal Giovanni Lajolo in Deutschland erwartet. http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/tebartz-van-elst-vatikan-schickt-apostolischen-visitator-nach-limburg-a-920955.html
haben schon zu Lebzeiten den Himmel auf Erden. Was für ein Pomp. Und jetzt kommt auch ein Apostolischer Visitator. Was das wohl wieder kostet.
hashemliveloirah 07.09.2013
2. Ei!
Zitat von sysopDPAJetzt schaltet sich der Vatikan in den Konflikt um Bischof Tebartz-van Elst ein: Ein "Apostolischer Visitator" soll sich ein Bild von der Lage im Bistum Limburg machen, berichtet die "FAS". Schon am Montag wird Kardinal Giovanni Lajolo in Deutschland erwartet. http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/tebartz-van-elst-vatikan-schickt-apostolischen-visitator-nach-limburg-a-920955.html
Hui, die Heilige Inquisition in Limburg! Da wird er Augen machen, Seine Eminenz van Protzartz. Respekt, Franziskus!
kimba_2014 07.09.2013
3.
Zitat von sysopDPAJetzt schaltet sich der Vatikan in den Konflikt um Bischof Tebartz-van Elst ein: Ein "Apostolischer Visitator" soll sich ein Bild von der Lage im Bistum Limburg machen, berichtet die "FAS". Schon am Montag wird Kardinal Giovanni Lajolo in Deutschland erwartet. http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/tebartz-van-elst-vatikan-schickt-apostolischen-visitator-nach-limburg-a-920955.html
Besser direkt die Spanische Inquisition schicken.
Airkraft 07.09.2013
4. Da hoffen wir...
Zitat von kimba_2014Besser direkt die Spanische Inquisition schicken.
Da hoffen wir doch, das die ihm gleich auch ordentlich die "Daumenschrauben" anlegt!
zensorsliebling 07.09.2013
5. Teure Wattebäuschchen....
Wozu einen feisten Vasallen aus Rom einfliegen lassen? Der wird dem Bischof nur sagen, dass er demnächst das Geld vorsichtiger verprassen soll. Dann hat der Vatikan etwas getan, Ruhe ist. Leute wacht auf, tretet aus - morgen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.