Thailand Militärregierung leitet Thronfolge ein

Maha Vajiralongkorn wird nach dem Tod seines Vaters Bhumibol der neue König von Thailand. Allerdings erst nach der einjährigen Trauerphase - und wenn er die Einladung zur Thronfolge annimmt.

Maha Vajiralongkorn
REUTERS

Maha Vajiralongkorn


Thailands Militärregierung hat gut sechs Wochen nach dem Tod von König Bhumibol Adulyadej die Thronfolge eingeleitet. Der Präsident der als Parlament fungierenden gesetzgebenden Versammlung lud Maha Vajiralongkorn in einer live im Fernsehen übertragenen Sitzung formell ein, den Thron zu besteigen. Die 250 vom Militär ernannten Mitglieder riefen: "Lang lebe der König!"

Bhumibol war der neunte König der Chakri-Dynastie und formal König Rama IX. Er war nach mehr als 70 Jahren Regentschaft im Alter von 88 Jahren gestorben. Eigentlich hätte der neue König gleichentags proklamiert werden sollen. Vajiralongkorn ließ aber über Putschführer und Regierungschef Prayut Chan-o-cha überraschend ausrichten, er wolle erst trauern. Seit dem Tod des Königs fungierte der Vorsitzende des Kronrats, Prem Tinsulanonda als Regent.

Der 64-jährige Vajiralongkorn wird König Rama X, sobald er die Einladung annimmt. Das gilt als Formalität, weil er den Thron nach dem Tod seines Vaters am 13. Oktober bereits akzeptierte, wie die Regierung seinerzeit sagte. Wann die Annahme stattfindet, war unklar. Weder Palast noch Regierung haben sich zu dem Prozedere geäußert. Alles, was die Monarchie betrifft, ist ein hochpolitisches Tabuthema.

Vajiralongkorn verbringt viel Zeit in Deutschland

Der einzige Sohn des Königs hat eine lange Militärkarriere hinter sich und steht im Rang eines Admirals und Generalobersten. Er ist ausgebildeter Pilot und fliegt seine Boeing 737 meistens selbst.

Nach dem Tod seines Vaters und den ersten Trauerriten in Bangkok war Vajiralongkorn nach Deutschland geflogen. Er verbringt viel Zeit in Bayern, weil sein jüngster Sohn dort zur Schule geht. Von der Mutter des Prinzen ist er geschieden. Es war seine dritte Ehe. Die feierliche Krönung findet frühestens nach dem Ende der einjährigen Trauerphase statt.

Thailand hat zwar eine konstitutionelle Monarchie, doch spielt das Königshaus eine wichtige politische Rolle. Die Regierung konsultiert den Monarchen und den Kronrat und richtet sich stets nach deren Wünschen. Über die Königsfamilie wird nur öffentlich berichtet, was der Palast sanktioniert. Meinungsäußerungen, die darüber hinausgehen, verbietet ein strenges Gesetz gegen Majestätsbeleidigung.

Bhumibol war eine einende Kraft in dem politisch tief gespaltenen Land und wurde tief verehrt. Beliebtheitsumfragen über andere Mitglieder der Königsfamilie sind wegen des Gesetzes undenkbar.

kry/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.