Thronfolge Briten wollen Charles jetzt doch lieber als William

Prinz Charles und die Briten - seit Jahrzehnten ist das nicht eben eine Geschichte von inniger Zuneigung und Ehrerbietung. Doch allmählich macht der ewige Thronfolger Punkte beim Volk gut. Inzwischen rangiert er in der Gunst sogar wieder vor seinem Sohn.

Prinz Charles küsst die Hand seiner Mutter: Sympathiepunkte bei den Briten
AFP

Prinz Charles küsst die Hand seiner Mutter: Sympathiepunkte bei den Briten


London - Die Briten wollen nun doch Prinz Charles als nächsten König. Das ergab eine Umfrage des britischen Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der "Sunday Times". Charles überholte damit seinen Sohn William (29) in der Gunst des Volkes. Zuvor hatte sich lange Zeit eine Mehrheit der Briten dafür ausgesprochen, dass nach dem Tod von Queen Elizabeth II. direkt deren Enkel William und nicht ihr ältester Sohn Charles das Zepter übernehmen soll.

Nach den Feierlichkeiten zum Diamantenen Thronjubiläum der Queen am vergangenen Wochenende machte Charles Punkte gut. Inzwischen wollen 44 Prozent der Briten den 63-Jährigen auf dem Thron sehen, nur 38 Prozent sind für William. Charles ist seit 60 Jahren Thronfolger. Sollte er einmal den Thron besteigen, wäre er der König mit der längsten Wartezeit.

Das Auslassen von Charles in der Thronfolge ist eine rein theoretische Diskussion, die zwar Aussagen über die Beliebtheit der Kandidaten macht, aber zu keinen ernsten Konsequenzen führt. Eine Änderung der Thronfolge wäre verfassungsrechtlich in Großbritannien kaum umzusetzen.

Charles, häufig als hölzern wahrgenommen, hatte zuletzt eine Charmeoffensive gestartet. Viele Briten fanden seinen Auftritt als Wettermann im schottischen Fernsehen gelungen. Beim Thronjubiläum seiner Mutter hielt er eine bewegende Rede, die ihn ebenfalls Sympathien einbrachte.

mik/dpa



insgesamt 19 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
thelinguist 10.06.2012
1. Häh, "verfassungsrechtlich" ???
Zitat von sysopAFPPrince Charles und die Briten - seit Jahrzehnten ist das nicht eben eine Geschichte von inniger Zuneigung und Ehrerbietung. Doch allmählich macht der ewige Thronfolger Punkte beim Volk gut. Inzwischen rangiert er in der Gunst sogar wieder vor seinem Sohn. http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,838013,00.html
Großbritannien hat keine Verfassung - auch nichts Vergleichbares; jedenfalls nichts Verschriftlichtes.
craigferg 10.06.2012
2.
Es ist schlimm, wie die Leute auf der Welt die Adeligen überall verehren. Man wird in eine Familie geboren, die ihren Reichtum und ihre Macht (wenn überhaupt noch) auf Kosten anderer angehäuft haben. Mehr oder weniger sind Adelsfamilien ehemalige Verbrecher- bzs Ausbeuterfamilien und diese werden auch noch verehrt. Klar nehmen viele auch Charityfunktionen wahr, doch das gleicht niemand das aus, was ihnen hinterhergeschmissen wird.
Michael KaiRo 10.06.2012
3. Ein bissl PR
Was ein bissl PR doch ausmacht. Ein paar nette Filmchen über Charles und schon ist der wieder im Rennen. Die Masse scheint doch blöd zu sein.
kjartan75 10.06.2012
4.
Zitat von Michael KaiRoWas ein bissl PR doch ausmacht. Ein paar nette Filmchen über Charles und schon ist der wieder im Rennen. Die Masse scheint doch blöd zu sein.
Die Behauptung, dass die Briten angeblich jetzt doch lieber Charles haben wollen, das kann ich nicht wirklich ernst nehmen. Ich kenne zahlreiche Briten und die wollen fast unisono lieber William. Das müsste ja bei mir ein extremer statistischer Zufall sein. Es stimmt zwar, dass Charles nicht mehr so unpopulär ist wie vor einigen Jahren, aber viele sagen sich einfach: Selbst wenn Charles König wird, so wird das eh nicht allzu lang dauern. Aber sei's drum...es gibt wichtigeres.
Zenturio.Aerobus 10.06.2012
5. König
Zitat von kjartan75Die Behauptung, dass die Briten angeblich jetzt doch lieber Charles haben wollen, das kann ich nicht wirklich ernst nehmen. Ich kenne zahlreiche Briten und die wollen fast unisono lieber William. Das müsste ja bei mir ein extremer statistischer Zufall sein. Es stimmt zwar, dass Charles nicht mehr so unpopulär ist wie vor einigen Jahren, aber viele sagen sich einfach: Selbst wenn Charles König wird, so wird das eh nicht allzu lang dauern. Aber sei's drum...es gibt wichtigeres.
Den werden sie bekommen, nach Charles' Tod - ob der Gute jetzt jemals König wird oder nicht, spielt dabei keine Rolle. Die Thronfolge ist keine Frage des Wunsches der Bürger.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.