"Vorzeige-Flüchtlingsheim" Bundesamt für Migration fordert Til Schweiger zur Kooperation auf

Ein "Vorzeige-Flüchtlingsheim" in Osterode? Der Chef des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge hat das Vorhaben von Til Schweiger zurückhaltend bewertet. Der Schauspieler traf sich derweil mit Vizekanzler Sigmar Gabriel.

Schauspieler Til Schweiger: Diskussionen um geplante Flüchtlingsunterkunft
DPA

Schauspieler Til Schweiger: Diskussionen um geplante Flüchtlingsunterkunft


Til Schweiger mischt sich seit einiger Zeit in die Flüchtlingsdebatte ein - mit klaren Worten und großen Ankündigungen. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) hat den Filmstar nun bei dessen geplantem Flüchtlingsheim zur Zusammenarbeit mit den Behörden aufgefordert.

"Herr Schweiger muss gut mit den Behörden arbeiten, auf dem Gelände muss zum Beispiel auch Platz für die Dienststelle des BAMF sein", sagte Schmidt der "Welt". Auch müssten Büros für die Wohlfahrtsverbände und die Rückkehrberatung vorhanden sein. "Eine Unterkunft hinsetzen und dann läuft es - ganz so einfach ist es dann doch nicht."

Schweiger hatte vor einer Woche angekündigt, er wolle in Osterode am Harz in einer alten Bundeswehrkaserne zusammen mit Freunden ein "Vorzeige-Flüchtlingsheim" schaffen - mit Freizeitangeboten für Kinder, einer Sportanlage, Werkstätten und einer Näherei. Die Geschichte um die geplante Unterkunft in Osterode verläuft jedoch seit einigen Monaten kompliziert.

"Das ermuntert viele"

"Wenn jemand behauptet, dass er es besser kann, ist die erste Reaktion einer Verwaltung immer zunächst zurückhaltend", sagte Schmidt. Es gebe ja auch bereits Vorzeigeunterkünfte, etwa in Ellwangen in Baden-Württemberg. "Das Gute ist, dass ein Prominenter wie Til Schweiger der Bevölkerung zeigt: Ich kümmere mich um Flüchtlinge. Das ermuntert viele, sich in dem für sie möglichen Maße einzubringen", sagte Schmidt. "Es bleibt aber das Bild: Der Staat kann's nicht. Das glaube ich nicht."

Schweiger habe es als Privatmann aber bei ein paar Dingen wesentlich leichter als die öffentliche Verwaltung, so müsse er bei der Suche nach einem Betreiber keine europaweite Ausschreibung starten. "Verwaltungen sind an die strikten Vergabestrukturen gebunden", sagte Schmidt. Er wünsche dem Schauspieler das Beste für sein Vorhaben.

Via Facebook hatte Schweiger Ende Juli auch zu einer Spendenaktion für Flüchtlinge aufgerufen - und sich nach einem Bericht über Angriffe auf Flüchtlingsunterkünfte unter anderem an SPD-Chef Sigmar Gabriel gewandt. Beide telefonierten miteinander und trafen sich laut "Bild"-Zeitung nun auch zu einem persönlichen Gespräch in Berlin. Dabei sei es um "gemeinsame Aktionen für Flüchtlingsfamilien und gegen rechtsradikale Hetzer" gegangen.

SPD-Chef und Vizekanzler Gabriel, Schauspieler Schweiger: Gespräch über Flüchtlinge
DPA

SPD-Chef und Vizekanzler Gabriel, Schauspieler Schweiger: Gespräch über Flüchtlinge

wit/dpa/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.