"Titanic" Letzte amerikanische Überlebende gestorben

Sie war wohl die letzte US-Überlebende des "Titanic"-Untergangs, die sich noch an das Schiffsunglück erinnerte: Lillian Asplund. Die Amerikanerin verlor damals mehr als die Hälfte ihrer Familie. Nun starb sie mit 99.


Washington - Lillian Gertrud Asplund war mit ihren Eltern und ihren vier Brüdern auf dem Rückweg von Schweden in die Vereinigten Staaten, als die als unsinkbar geltende "Titanic" in der Nacht zum 15. April 1912 auf einen Eisberg prallte und sank. Mehr als 1500 Menschen von den rund 2200 Menschen an Bord fanden damals den Tod.

"Titanic"-Überlebende Asplund: Verlor mehr als die Hälfte ihrer Familie
AP

"Titanic"-Überlebende Asplund: Verlor mehr als die Hälfte ihrer Familie

CNN zufolge war Asplund die einzige Überlebende, die sich noch an das Unglück erinnerte. Das berichtet der Fernsehsender unter Berufung auf ein Bestattungsinstitut im US-Staat Massachusetts. Einige wenige weitere noch lebende "Titanic"-Passagiere waren zum Zeitpunkt der Katastrophe Babys. Sie sollen in Großbritannien leben.

Asplund verlor bei dem Unglück die halbe Familie. Außer ihr überlebten nur ihre Mutter und ihr jüngerer Bruder. Zeit ihres Lebens mied Asplund die Öffentlichkeit. Zu dem, was sie in der Schreckensnacht sah, äußerte sie sich nicht. Auch das Beerdigungsinstitut hatte sie vor ihrem Tod angewiesen, das Ereignis nicht zu erwähnen, so CNN.

Einzig ihre Mutter hatte vor Jahrzehnten in einem Interview von dem Erlebten berichtet: "Wir gingen aufs obere Deck. Mein kleines Mädchen, Lillie, begleitete mich. Mein Mann sagte: 'Geht schon vor, wir kommen in einem der anderen Boote nach'."

Asplund war nie verheiratet und arbeitete als Angestellte bei einer Versicherung.

aki/dpa/reuters



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.