SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

26. Februar 2015, 07:19 Uhr

Todeskandidatin in Georgia

Schlechtes Wetter - Hinrichtung verschoben

Kelly Gissendaner sollte wegen Mordes an ihrem Ehemann hingerichtet werden, als erste Frau im US-Bundesstaat Georgia seit 70 Jahren. Doch wenige Stunden vor der Exekution wurde der Termin verschoben - wegen eines Wintersturms.

Atlanta - Kelly Renee Gissendaner hatte ihre letzte Mahlzeit schon zu sich genommen, am Mittwochabend um 19 Uhr hätte die 47-Jährige durch eine Giftspritze sterben sollen. Doch wenige Stunden vorher sagte die Justizbehörde in Jackson im US-Bundesstaat Georgia den Termin ab. Er müsse "wegen schlechten Wetters und damit verbundener Zeitprobleme" verschoben werden, berichtet der Sender CNN. Weitere Einzelheiten wurden nicht genannt.

Als neuer Termin wurde der kommende Montag festgelegt. Auf der Facebook-Seite der Behörde wird darauf hingewiesen, dass es wegen des Winterwetters zu Problemen im Straßenverkehr komme. Bei den Behörden sei deshalb mit verspäteten Öffnungszeiten zu rechnen.

Gissendaner wurde wegen des Mordes an ihrem Ehemann im Februar 1997 zum Tode verurteilt. Sie soll ihren Liebhaber für den Mord angeheuert haben, um an die Lebensversicherung ihres Mannes zu kommen. Der Liebhaber legte vor Gericht ein Geständnis ab und sagte gegen Gissendaner aus. Er wurde zu lebenslanger Haft verurteilt.

Gissendaner bereue die Tat zutiefst, zitiert CNN ihren Verteidiger. Sie sei eine vorbildliche Insassin geworden und ihre Hinrichtung würde vor allem für ihre zwei Kinder dramatische Konsequenzen haben. Als letzte Mahlzeit habe sie zwei Cheeseburger, Pommes, Popcorn, Salat und Vanille-Kirsch-Eis bestellt.

Laut CNN ist die 47-Jährige die einzige Frau, die derzeit in Georgia auf ihre Hinrichtung wartet. Zuletzt wurde demnach vor 70 Jahren die dunkelhäutige Lena Baker hingerichtet - sie war wegen Mordes von einer Jury verurteilt worden, die ausschließlich aus Weißen bestand. Baker wurde dem Bericht zufolge Jahrzehnte später posthum begnadigt.

aar/dpa

URL:

Verwandte Artikel:

Mehr im Internet


© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung