Unglück in der Ägäis Flüchtlingsboot gesunken - mindestens neun Tote

Bei einem Bootsunglück vor der türkischen Mittelmeerküste sind Frauen und Kinder ertrunken. Sie wollten vermutlich nach Griechenland.


In der türkischen Ägäis ist ein Boot mit Flüchtlingen an Bord untergegangen. Dabei ertranken offiziellen Angaben zufolge vier Frauen und fünf Kinder. Die Küstenwache teilte mit, sie habe fünf weitere Menschen gerettet. Nach zwei Flüchtlingen und einem mutmaßlichen Schleuser werde noch gesucht.

Das Boot sei am frühen Nachmittag zweieinhalb Seemeilen vor der Küste des westtürkischen Ayvalik gekentert. Zur Staatsangehörigkeit der Migranten gibt es bislang keine Angaben.

Die Türkei hat offiziellen Angaben zufolge mehr als 3,5 Millionen Flüchtlinge aus dem Bürgerkriegsland Syrien aufgenommen. Zuletzt versuchte die Regierung aber offenbar, sie wieder loszuwerden.

Immer wieder kommt es zu tödlichen Unglücken, wenn Flüchtlinge versuchen, die griechischen Ägäis-Inseln zu erreichen, die oft nur wenige Kilometer vor der türkischen Küste liegen.

bbr/dpa/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.