Tod im Abwasserkanal Straßenkinder sterben bei Einsturz von Schulmauer

Beim Einsturz einer Mauer sind in Ugandas Hauptstadt Kampala sechs obdachlose Kinder ums Leben gekommen. Es war bereits das zweite Unglück dieser Art in kurzer Zeit.

Kinder spielen in einem Slum in Kampala (Archivbild)
Darrin Zammit Lupi/ REUTERS

Kinder spielen in einem Slum in Kampala (Archivbild)


In der Hauptstadt Ugandas ist aufgrund heftiger Regenfälle eine Mauer eingestürzt, die das Gelände einer Eliteschule umgab. In einem Abwasserkanal in der Nähe der Lehranstalt in Kampala schliefen zum Unglückszeitpunkt mehrere Kinder.

Sechs von ihnen starben unter den Trümmern. Zwei weitere Kinder seien verletzt worden, sagte Polizeisprecher Luke Owoyesigire der Nachrichtenagentur AFP. Einsatzkräfte der Polizei prüften noch, ob es weitere Verschüttete gebe.

Der Polizeisprecher erklärte, die Ermittler bemühten sich darum, die Identität der verunglückten Straßenkinder herauszufinden, um ihre Familien zu benachrichtigen.

Laut Owoyesigire war es bereits der zweite derartige Vorfall binnen kurzer Zeit. Vergangenen Monat seien fünf Mitglieder einer Familie umgekommen, als eine Mauer der Lehmhütte auf sie stürzte, in der sie geschlafen hatten.

ala/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.