Unicef-Analyse Mehr als 700 Millionen Kinder wurden minderjährig verheiratet

In vielen Ländern werden minderjährige Kinder zur Ehe gezwungen. Laut dem Uno-Kinderhilfswerk Unicef sind besonders Mädchen betroffen - aber auch die Zahl der vor ihrem 18. Geburtstag verheirateten Jungen ist hoch.

Ein 13-jähriges verheiratetes Mädchen in Mali verbirgt sein Gesicht (Archivbild)
Jürgen Bätz/ dpa

Ein 13-jähriges verheiratetes Mädchen in Mali verbirgt sein Gesicht (Archivbild)


Weltweit etwa 115 Millionen Jungen sind laut einer Schätzung des Uno-Kinderhilfswerks Unicef vor ihrem 18. Geburtstag verheiratet worden. Jeder Fünfte von ihnen sei bei seiner Hochzeit noch nicht einmal 15 Jahre alt gewesen, teilte Unicef mit.

Zusammen mit den etwa 650 Millionen Mädchen, die vor ihrem 18. Geburtstag weltweit verheiratet wurden, steige die Zahl der derzeit bekannten Fälle auf insgesamt 765 Millionen. Die Schätzungen beziehen sich auf die derzeitige Weltbevölkerung unabhängig davon, in welchem Jahr die Jungen und Mädchen verheiratet wurden. Die Zahlen von Unicef basieren eigenen Angaben zufolge auf einer Analyse von verfügbaren Daten aus 82 Ländern.

"Ehe stiehlt die Kindheit", sagte Unicef-Exekutivdirektorin Henrietta Fore. Kinderbräutigame seien gezwungen, die verantwortliche Rolle eines Erwachsenen zu übernehmen, wofür sie möglicherweise noch nicht bereit seien. "Eine frühe Ehe führt zu früher Vaterschaft und dadurch zu noch größerem Druck, für die Familie zu sorgen", sagte Fore. "Darunter leiden die Bildungs- und Jobmöglichkeiten." 30 Jahre nach Verabschiedung der Uno-Kinderrechtskonvention müsse man sich in Erinnerung rufen, "dass die Verheiratung von Jungen und Mädchen, die noch Kinder sind, ihren in der Konvention festgelegten Rechten zuwiderlaufen", forderte die 70-Jährige. (Lesen Sie hier mehr zur Situation von Kindern weltweit).

Kinderehen bei Jungen kommen Unicef zufolge vor allem in mehreren afrikanischen Ländern südlich der Sahara, Lateinamerika und Karibik, in Südasien sowie Ostasien und der Pazifikregion vor. Sie würden am häufigsten in der Zentralafrikanischen Republik verheiratet (28 Prozent), gefolgt von Nicaragua mit 19 Prozent und Madagaskar mit 13 Prozent. Das Phänomen betreffe am häufigsten Kinder aus ärmeren Familien in ländlichen Gebieten.

Im Video: Kinderbräute - Minderjährig und verheiratet

SPIEGEL TV

bbr/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.